Sparkassenpokal-Zwischenrunde ohne den Landesligisten SBR: Die 18 Teilnehmer stehen fest

+
Chance für den TSV Rimsting (weiß) im Spiel gegen den ASV Happing.

Die Vorrundengruppen beim Sparkassenpokal im Hallenfußball sind Geschichte: Seit Samstag stehen die 18 Teilnehmer  für die Zwischenrunde fest.

Rosenheim – Sie sind als klassenhöchste Vereine gestartet und beide gestrauchelt: Sowohl für den Landesligisten SB DJK Rosenheim als auch für den Bezirksligist SV Reichertsheim-Ramsau ist nach der Vorrunde um den Sparkassenpokal schon wieder Endstation. Dagegen haben der TuS Raubling, der SV Pang, der SV Schechen, der TSV Rimsting, der TuS Bad Aibling und der ESV Rosenheim das Ticket für die Zwischenrunde in der Tasche.

Entscheidung fiel in den letzten Gruppenspielen

Die Unberechenbarkeit im Hallenfußball macht auch dieses wohl größte Spektakel in der ganzen Region so attraktiv und spannend. Bestes Beispiel dafür war am Samstag die Vormittagsgruppe in der letzten Vorrunde von insgesamt drei. Während die ersten beiden Tabellenplätze relativ schnell an den TuS Raubling und an den SV Pang vergeben waren, duellierten sich der SV Schechen, der SV DJK Heufeld und der SB DJK Rosenheim um den weiteren Qualifikationsplatz bis zu den letzten Gruppenspielen. Im vorletzten Spiel traf Schechen auf den ASV Rott und siegte in allerletzter Minute durch ein Strafstoßtor, den nicht nur die Rotter als sehr fragwürdig bezeichneten, mit 2:1 und stand bei acht Punkten.

Blamable 2:5-Schlappe bedeutete das Aus 

Die Sportbündler, mit Spielern vom Landesligakader angetreten, waren nun mit bisher sechs Punkten unter Zugzwang und ein Dreier gegen den SV Heufeld , der bis dato vier Punkte aufwies, wäre Pflicht gewesen. Ihr eigenes Unvermögen bescherte ihnen allerdings eine blamable 2:5 Schlappe gegen den um fünf Klassen niedrigeren B-Klassisten. Der SV Heufeld seinerseits hätte bei einem Schechener Remis sogar denen noch den Rang abgelaufen.

Die einzelnen Ergebnisse der Vorrundengruppe 5: TuS Raubling – SV Schechen 0:0, SB DJK Rosenheim – SV Pang 2:1, ASV Rott – SB DJK Heufeld 0:1, SB DJK Rosenheim – TuS Raubling 0:2, SB DJK Heufeld – SV Schechen 1:1, SV Pang -ASV Rott 3:0, TuS Raubling -SB DJK Heufeld 3:0, ASV Rott – SB DJK Rosenheim 0:5, SV Schechen – SV Pang 0:2, ASV Rott -TuS Raubling 1:2, SV Pang – SV DJK Heufeld 3:1, SB DJK Rosenheim – SV Schechen 2:3, SV Pang – TuS Raubling 0:1, SV Schechen – ASV Rott 2:1, SV DJK Heufeld – SB DJK Rosenheim 5:2.

Die Abschlusstabelle:  1. TuS Raubling 8:1 Tore/13 Punkte; 2. SV Pang 9:4/9; 3. SV Schechen 6:6/8; 4. SV DJK Heufeld 8:9/7; 5. SB DJK Rosenheim 11:11/6; 6. ASV Rott 2:13/0

Bei der Auslosung der Zwischenrundengruppen (von links): Werner Wirkner von der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Schiedsrichter-Obmann Josef Kurzmeier und "Glücksfee" Felix

Bester Goalgetter war Sebastian Reisert vom SV Pang mit vier Toren.

Rimsting war die positive Überraschung

Die positive Überraschung in der Nachmittagsgruppe gelang zweifelsfrei dem TSV Rimsting aus der A-Klasse, der sich sogar als Tabellenerster für die Zwischenrunde qualifizierte. Das Gegenteil, nämlich negativ, muss man dem Bezirksligisten SV Reichertsheim attestieren. er vergeigte gleich die ersten beiden Spiele gegen unterklassige Gegner und kam nicht mehr in die Spur. Nicht zu vergessen der ESV Rosenheim (A-Klasse), der es als Gruppendritter auch zur Zwischenrunde schaffte. Respekt.

Die einzelnen Ergebnisse der Vorrundengruppe 6:  ASV Happing – ESV Rosenheim 0:1, SV Reichertsheim – TSV Rimsting 0:1, Iliria Rosenheim – TuS Bad Aibling 1:2,SV Reichertsheim -ASV Happing 1:4, TuS Bad Aibling – ESV Rosenheim 0:0, TSV Rimsting – Iliria Rosenheim 6:2, ASV Happing – TuS Bad Aibling 3:3, Iliria Rosenheim – SV Reichertsheim 2:4, ESV Rosenheim -TSV Rimsting 1:3,Ilriria Rosenheim – ASV Happing 1:1, TSV Rimsting – TuS Bad Aibling 1:2,SV Reichertsheim – ESV Rosenheim 1:1, TSV Rimsting – ASV Happing 2:1, ESV Rosenheim – Iliria Rosenheim 3:0 und TuS Bad Aibling – SV Reichertsheim 5:1.

Die Abschlusstabelle:  TSV Rimsting 13:6 Tore/ 12 Punkte; 2. TuS Bad Aibling 12:6/11; 3. ESV Rosenheim 6:4/8; 4. ASV Happing 9:8/5; 5. SV Reichertsheim-Ramsau 7:13/4; 6. Iliria Rosenheim 6:16/1;

Auslosung für die Zwischenrunde am 4. Januar

Im Anschluss an den letzten Vorrundenspieltag wurden die Gruppen für die Zwischenrunde am Samstag, 4. Januar 2020 wie folgt ausgelost: In der Gruppe 1 spielen in der Untergruppe A der SV Ostermünchen, TSV 1860 Rosenheim und TSV Rimsting, in der Untergruppe B der ESV Rosenheim, TuS Bad Aibling und SV Schechen.

Sechs Team qualifizieren sich für das Finale am 10. Januar

In der Gruppe 2 spielen in der Untergruppe A der TuS Prien, TSV Breitbrunn und SV Pang, in der Untergruppe B der TuS Traunreut, BiH Rosenheim und TSV Neubeuern. In der Gruppe 3 spielen in der Untergruppe A der SV Vogtareuth, SV Westerndorf und TSV Bad Endorf in der Untergruppe B der TSV Emmering, SV Anzing und TuS Raubling. Letztendlich qualifizieren sich sechs Teams für das Finale am Freitag, 10. Januar 2020. ru

Kommentare