Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spannendes Spiel

SBR-Spieler Stefan Weiß (weißes Trikot) schoss beim 5:5-Remis im Regionalligaspiel gegen den HC Wacker München mit einem Volleyschuss das Tor des Tages.
+
SBR-Spieler Stefan Weiß (weißes Trikot) schoss beim 5:5-Remis im Regionalligaspiel gegen den HC Wacker München mit einem Volleyschuss das Tor des Tages.

Stark ersatzgeschwächt, mit gleich vier fehlenden Stammspielern, mussten die Hockey-Herren des SBR ihr Heimspiel gegen den HC Wacker München - einen der direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt - bestreiten. Nach einem spannenden Spiel stand es am Ende 5:5.

Es ging gleich mit einem Paukenschlag los, schon nach drei Minuten stand es 1:0 für die Gäste. Es dauerte einige Zeit, ehe Markus Schwaiger (erfolgreichster Schütze mit drei Toren) den Ausgleich erzielte. Wacker legte auf 2:1 nach und Rosenheim stellte mit einem Siebenmeter den 2:2-Pausenstand her.

Nach dem Wechsel dominierte dann zunächst das Team von Trainer Vjeran Sever und ging durch das Tor des Tages von Stefan Weiß (erzielte zwei Treffer) mit 3:2 verdient in Führung. Wieder glich München aus, ehe die Gastgeber mit 5:3 scheinbar uneinholbar in Führung gingen. Wacker steckte jedoch nicht auf, erzielte fünf Minuten vor dem Ende den Anschluss - und mit dem Schlusspfiff sogar noch den Treffer zum 5:5-Endstand. Mit diesem Resultat verbleibt der SBR weiterhin in der Regionalliga 2 auf dem sechsten und damit einem Nicht-Abstiegsrang.

Eine unerwartete Heimniederlage kassierten die Hockey-Damen des Sportbund DJK Rosenheim, bleiben jedoch in der Regionalliga/ Süddeutschland vorerst weiter auf dem dritten Rang. Dabei begann es recht gut für das DJK-Team, schnürte man doch die Gäste vom TV Schwabach anfangs in deren Hälfte nahezu ein. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass man gegen die kompakt stehende und physisch starke Hintermannschaft der Franken wenige Mittel fand, so dass es zur Pause trotz Feldüberlegenheit nur 0:0 stand. Kurz nach dem Wechsel nutzte dann Schwabach eine Chance zum 0:1-Führungstreffer. Rosenheim griff in der Folge immer wieder an, konnte aber die sich ergebenden Chancen nicht nutzen, so dass Schwabach das 0:1 mit Mühe und Glück über die Zeit retten konnten - ein Spiel, aus dem das junge Rosenheimer Team einige Erfahrungen für die Zukunft mitnehmen konnte.

Ein erfolgreicher Start in die Punkterunde gelang der weiblichen U 18, die in einem hochklassigen Match bei Wacker München mit 5:3 gewann; die Treffer für den SBR erzielten Laura Schmöller (3) und Sarah Göpfert (2). Die A-Mädchen verloren ihr schweres Auswärtsmatch beim Münchener SC mit 0:2. Einen auch der Höhe nach verdienten 4:0-Erfolg erzielten dagegen die A-Knaben, die vor heimischer Kulisse gegen den ASV München gewannen. Mit einem ausgeglichenen Ergebnis schnitten die C-Knaben ab, die bei ihrem Auswärtsturnier zwei Begegnungen gewannen und zwei Matches verloren. Ebenfalls gut schnitt die männliche Jugend B ab, die ihr Match gegen Schwaben Augsburg mit 2:1 gewann. Gar 9:0 siegten die B-Knaben des SBR gegen die SpVgg Höhenkirchen. kg

Kommentare