Spätes Gegentor kostet einen Punkt

Der spielende Co-Trainer Stefan Denk (rechts) brachte den FC Töging per Elfer 1:0 in Führung.
+
Der spielende Co-Trainer Stefan Denk (rechts) brachte den FC Töging per Elfer 1:0 in Führung.

Hallbergmoos – Erstmals seit dem Re-Start musste sich der Fußball-Landesligist FC Töging auswärts mit 1:2 (1:0) geschlagen geben.

Lange Zeit spielten die Innstädter beim Top-Team VfB Hallbergmoos gut mit; am Ende konnten sich die Töginger jedoch nicht mit einem Punkt belohnen, zumindest aber Selbstvertrauen aus dem couragierten Auftritt ziehen.

Wie schon vor Spielbeginn befürchtet, musste FC-Trainer Mario Reichenberger die Startelf im Vergleich zum schwachen Auftritt gegen Freising auf einigen Positionen, zum Teil verletzungsbedingt, verändern: Simon Hefter, Christian Wallisch, Armin Mesic und Philipp Hofmann rutschten neu in die Anfangsformation. Zusätzlich versuchte Reichenberger eine andere Taktik: Töging presste den spielstarken Gegner ab dem Mittelkreis und setzte auf Kontersituationen.

Diese Einstellung schien zunächst aufzugehen und Töging hatte die erste dicke Chance des Spiels. Eine gefährlich geschlagene Ecke von Thomas Breu konnte Keeper Martin Dinkel nur abklatschen und Birol Karatepe zielte aus kurzer Distanz aus der Drehung drüber (18.). Den ersten Torschuss der „Hallberger“ von Kaan Aygün parierte Ivan Zivkovic stark (23.). In der 26. Minute belohnte sich der FC Töging für eine engagierte Leistung und ging per Strafstoß durch Stefan Denk in Führung. Vorausgegangen war eine wunderbare Kombination durch das Mittelfeld: Denk legte per Kopf auf Breu ab, der sofort Hofmann in den Lauf schickte und Torwart Dinkel konnte ihn nur noch foulen, um das Tor zu verhindern.

Hallbergmoos hatte im ersten Durchgang noch eine Chance auf den Ausgleich, doch Aygün wartete im Strafraum zu lange und verzog schlussendlich (37.). Zum Leidwesen der Gäste musste der Torschütze Denk kurz darauf verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Razvan Rivis.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren auf den Ausgleich, während bei den Tögingern immer mehr die Kräfte schwanden. Der Ausgleichstreffer in der 65. Minute war da nur folgerichtig. Die Hallberger kombinierten sich sehenswert durch die Hintermannschaft des FC und Daniel Bauer schob nach einem Querpass freistehend aus elf Metern ein (65.). Nur fünf Minuten später hatte der Gastgeber die nächste große Chance; doch der Versuch von Simon Werner nach Zuspiel durch den eingewechselten Ljeotrim Sekiraqa klatschte an den Pfosten.

Töging verteidigte aufopferungsvoll und kämpfte um den Punkt. In der 84. Minute der nächste Nackenschlag: Kapitän Christopher Scott sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Kurz vor dem Ende fiel dann der entscheidende Treffer: FC-Keeper Zivkovic segelte an einer Flanke vorbei und Carl Opitz köpfte aus kurzer Distanz zum Siegtreffer ein.

Trainer Reichenberger war trotzdem mit seiner Mannschaft zufrieden: „Es ist schade, dass wir ein so spätes Gegentor kassieren und uns somit für den engagierten Auftritt nicht selbst belohnen. Wir haben zu viele verletzte oder angeschlagene Spieler. Es müssen Spieler spielen oder eingewechselt werden, die einfach nicht hundertprozentig fit sind. Das merkt man dann.“

FC Töging:Zivkovic - Hefter, Karatepe, Daub, Boben stetter - Scott, Wallisch, Hofmann (81. Leserer), Mesic (75. Olzok), Denk (39. Rivis) - Breu

Tore:0:1 Denk (Foulelfmeter; 26.); 1:1 Bauer (65.); 2:1 Opitz (89.)

Gelb-Rot: Scott (84.; wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 110 esc

Kommentare