Sophie Perner bleibt bei Wasserburgs Basketball-Damen: „Wir wollen oben mitspielen“

Die Rosenheimerin Sophie Perner, hier mit Trainerin Sidney Parsons, spielt weiter für Wasserburg.
+
Die Rosenheimerin Sophie Perner, hier mit Trainerin Sidney Parsons, spielt weiter für Wasserburg.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Die gebürtige Rosenheimerin Sophie Perner (19 Jahre) geht in ihre mittlerweile siebte Saison beim TSV 1880 Wasserburg -dabei ist es ihre vierte Saison in der ersten Basketball-Bundesliga.

Wasserburg - Auch in der kommenden Saison wird die Rosenheimerin Sophie Perner Teil des Wasserburger Basketball-Teams in der ersten Bundesliga sein. Perner hat mit elf Jahren beim Kooperationspartner dem SB DJK Rosenheim angefangen, kam in der Saison 2014/2015 erstmals nach Wasserburg und lief für die WNBL-Mannschaft auf.

Seit 2017 im Bundesliga-Team

Zwei Jahre später durfte sie schon Erfahrungen in der zweiten Bundesliga sammeln und spielte dann ab der Saison 2017/2018 auch in der ersten Bundesliga mit. Seitdem gehört Sophie Perner zum Wasserburger DBBL-Team.

In der Familie spielen alle Basketball

Basketball liegt bei Sophie Perner in der Familie. Ihr Vater spielte früher selbst Basketball und ist Vorsitzender beim SB DJK Rosenheim. Auch Sophies älterer Bruder Max spielte Basketball und ihre kleine Schwester Maria ist ebenfalls ein großes Talent.

Wasserburg ist der ideale Standort für Perner

In der kommenden Spielzeit bietet Wasserburg weiterhin einen idealen Standort für sie. „Ich fange nun an in München zu studieren, aufgrund der derzeitigen Situation mit Corona erst einmal Online. Da lässt sich beides gut miteinander verbinden. Zudem ist es für mich die beste Voraussetzung, um mich weiterzuentwickeln und den nächsten Schritt zu gehen und mehr Verantwortung zu übernehmen“, so Sophie Perner.

Auch sie möchte leistungsmäßig an die abgebrochenen Saison anschließen. „Ein Großteil des Teams aus der letzten Saison bleibt und wir haben noch die ein oder andere Rechnung offen. Wir wollen zeigen, dass wir auch diese Saison oben mitspielen können, auch wenn die Umstände etwas anders sind als sonst“, so Sophie Perner weiter.

Mitte Oktober Start im Pokal

Die erste Bewährungsprobe für das neue Team findet Mitte Oktober in Nördlingen statt. Hier wird das Pokal-Top4 aus der abgebrochenen Saison nachgeholt. sch

Kommentare