So gibt‘s Tickets für 1860 und den SBC

Die heimischen Fußballer fiebern dem Re-Start entgegen!

Die Vereine haben im Vorfeld aber noch alle Hände voll zu tun, damit die Corona-Vorgaben alle eingehalten werden können.

Die Regionalliga Bayern startet mit dem Ligapokal. Der TSV 1860 Rosenheim beginnt diesen Wettbewerb bei SV Schalding-Heining. Das erste Heimspiel im Jahnstadion ist am 26. September um 14 Uhr gegen Wacker Burghausen. Aktuell sind im Jahnstadion maximal 200 Besucher zugelassen, wie der TSV 1860 mitteilt. Im Stadion werden die benutzbaren Plätze ausgewiesen, es gilt eine Mund-Nase-Maskenpflicht bis zum jeweiligen Sitz- oder Stehplatz, die Abstandsregelung muss im gesamten Gelände eingehalten werden. An der Haupttribüne gibt es einen zusätzlichen Eingang. Um die Kassensituation zu entzerren, bieten die Sechziger einen Vorverkauf an. Tickets gibt es ab sofort beim Teamsport Zentrum in der Samerstraße 2 und bei „Bet2day“ Sportwetten, Papinstraße 4, sowie am kommenden Donnerstag und Freitag von 17 bis 20 Uhr in der Geschäftsstelle des TSV 1860 Rosenheim an der Jahnstraße.

Beim SB Chiemgau Traunstein dürfen aufgrund der strengen Auflagen auf der Tribüne maximal 158 Personen sitzen. „Der Rest darf dann um das Spielfeld stehen“, sagt SBC-Pressesprecher Mallmann. Er weist darauf hin, dass auch dort die Abstände unbedingt eingehalten werden müssen, dazu gilt bis zum Platz Maskenpflicht. Die Zuschauer, die am Samstag das Punktspiel des SB Chiemgau in der Landes liga Südost gegen den TSV Waldkirchen live miterleben wollen, müssen sich vorab beim Verein anmelden. Dies ist bis Freitagmittag per E-Mail an heimspiel@sbcts.eu möglich. Die nummerierten Sitzplatzkarten werden dann nach Eingang vergeben. Aktuell sind keine Gästefans zugelassen. Am Spieltag selbst muss dann jeder Zuschauer an der Kasse sein Ticket abholen. Dabei muss er auch ein Datenblatt bereithalten, das man ab sofort auf der Internetseite des SB Chiemgau he runtergeladen kann. bst/re

Fussball

Kommentare