Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieg in Oberhof

15-jährige Inntalerin Christina Feicht setzt ein Skisprung-Ausrufezeichen

Ein gelungener Sprung von Christina Feicht.Franz Hoffmann
+
Ein gelungener Sprung von Christina Feicht.Franz Hoffmann
  • VonFranz Hoffmann
    schließen

Die junge Skispringerin Christina Feicht vom WSV Kiefersfelden hat einen beachtlichen Erfolg errungen: Beim Deutschlandpokal in Oberhof gewann die 15-Jährige aus Brannenburg souverän die gesamte Damen-Konkurrenz.

Kiefersfelden – Erneut wartete die erst 15-jährige Skispringerin Christina Feicht vom WSV Kiefersfelden mit einer außergewöhnlichen sportlichen Leistung auf. Beim DSV-Deutschlandpokal für Jugendliche in Oberhof gewann sie in überlegener Manier die gesamte Damen-Konkurrenz. In beiden Durchgängen sprang sie die trotz freiwilliger Anlaufverkürzung jeweils die Tagesbestweiten mit 90,5 und 89 Metern. Die talentierte Wintersportlerin aus Brannenburg dominierte auf der 90-Meter-Schanze im Kanzlersgrund ihre 14 zum Teil auch älteren Konkurrentinnen klar und setzte damit ein weiteres Ausrufezeichen hinter ihre Leistungen.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Feicht sprach von einem für sie doch „überraschenden Erfolg, denn das war nach meiner Verletzung wieder der erste Wettkampf und darüber bin ich natürlich sehr glücklich“.

Schule und Training in Tirol

Christina Feicht (Mitte) bei der Siegerehrung in Oberhof auf dem ersten Platz.

Die Brannenburgerin erhielt ihren ersten Springer-Feinschliff am Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium in Rosenheim. Nach vielen erfolgreichen Starts bekam sie einen Platz im „Schigymnasium Stams“ in Tirol, wo sie seit geraumer Zeit Leistungssport und Schule in Einklang bringen kann. Ein Zuckerschlecken ist das aber nicht, „denn je nach Jahreszeit trainieren wir morgens und danach ist Schule angesagt – oder aber der Unterricht ist am Vormittag und nachmittags ist Training. Da wird es schon mal spät“, so Feicht.hko

Mehr zum Thema

Kommentare