Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Skijäger mit vielen Top-Platzierungen

Johannes Kühn wurde zweimal deutscher Meister.
+
Johannes Kühn wurde zweimal deutscher Meister.

Mit drei Meistertiteln im Einzel und einer Serie hervorragender Platzierungen haben die heimischen Skijäger bei der deutschen Jugend- und Junioren-Meisterschaft im Nordic Center am Notschrei präsentiert. Herausragend waren dabei Franziska Preuß vom SC Haag, Dominik Reiter vom SC Ruhpolding und Junioren-Weltmeister Johannes Kühn vom WSV Reit im Winkl.

Franziska Preuß sicherte sich in der Jugend 17 im Sprint mit einem Schießfehler den ersten Platz, zuvor wurde sie im Einzel Zweite und das mit fünf Fahrkarten und einem Rückstand von 18,8 Sekunden. Mit demselben Ergebnis schloss Dominik Reiter seine zwei Einsätze am Notschrei ab. Zunächst kam Reiter im Einzel mit sechs Fahrkarten immerhin noch auf den zweiten Platz. Im Sprint fielen schließlich neun von zehn Scheiben und der junge Ruhpoldinger holte sich den Titel in der Jugend 16.

Nach seinen zwei Titeln bei der Junioren-Weltmeisterschaft und einem Einsatz beim Deutschland-Pokal in Ruhpolding war die deutsche Meisterschaft für Johannes Kühn eine weitere Standortbestimmung. Zunächst kam der Tüßlinger im Einzel auf den zweiten Platz und hatte dabei die Hypothek von drei Schießfehlern in seiner Endzeit zu tragen. Im Sprint holte sich Kühn den Titel und musste nur einmal in die Strafrunde.

In der Jugend 17 zeigte Nicklas Homberg vom SK Berchtesgaden mit jeweils zweiten Plätzen im Einzel und Sprint konstante Leistungen. Korbinian Raschke vom SC Bergen kam bei den Junioren zweimal als Dritter ins Ziel. Einen Podestplatz eroberte auch Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf als Dritte in der Jugend 16. Knapp am Podest rauschte in der J16 Marco Groß vom SC Ruhpolding mit den Plätzen vier und sechs vorbei. Iris Grandl vom SC Bergen lief bei den Juniorinnen im Einzel auf den fünften Rang, fiel dann im Sprint auf Platz elf zurück.

Weitere bemerkenswerte Ergebnisse schafften in ihren Klassen Theresa Jost aus Bischofswiesen als Siebte im Einzel, Tobias Lechner vom SC Ruhpolding als Sechster im Einzel und Vierter im Sprint, Felix Steinbacher vom SC Ruhpolding, der im Einzel Siebter wurde, ebenso wie Tamara Lankes, ebenfalls Ruhpolding. Bei den Junioren belegten Michael Willeitner (5.) aus Berchtesgaden, Robin Möbus (6.) aus Siegsdorf und Matthias Dorfner (11.) aus Marzoll im Sprint ebenfalls Spitzenplätze. Dorfer kam im Einzel noch auf den achten Platz. Zu erwähnen sind noch die Leistungen von Christian Angerer (Siegsdorf) als Neunter im Einzel und der zehnte Rang von Stefan Aschauer vom SK Ramsau. Auch am Abschlusstag mit den Staffelrennen zeigten die heimischen Sportler noch mal ihre Klasse, so siegten bei Junioren Kühn und Willeitner, jeweils zweite Plätze gab es für die bayrischen Staffeln mit Preuß und Lankes sowie Dominik Müller, Marco Fischer und Angerer. Einen dritten Platz fügten noch Reiter und Homberg hinzu. shu

Kommentare