Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aufnahme in das ADAC Förderprogramm

Simon Rechenmacher (13): Geschockt vom Tod seines Starbulls-Trainers, trotzdem Kart-Champ

Schon kurz nach dem Start war Simon Rechenmacher in Führung.
+
Schon kurz nach dem Start war Simon Rechenmacher in Führung.

Es war ein Wochenende der gemischten Gefühle für den erst 13-jährigen Rosenheimer Simon Rechenmacher: Geschockt vom Tod seines ehemaligen Eishockey-Trainers trat der Kartpilot in Oschersleben an, und zeigte dabei seinen ganzen Willen.

Oschersleben – Simon Rechenmacher hat beim ADAC Kart Masters in Oschersleben triumphiert und seinen Doppel-Sieg seinem verstorbenen Eishockey-Trainer Oliver Häusler von den Starbulls Rosenheim gewidmet.

„Die Nachricht von Oli hat mich unglaublich traurig gemacht. Ich musste ich immer wieder ein wenig mit den Tränen kämpfen, doch der Wille und die Stärke, die mir Oli über die Jahre bei den Starbulls immer wieder vermittelt hat, halfen mir dabei, noch stärker in das Rennwochenende zu gehen“, erzählte Rechenmacher.

Bestzeit in der Quali

Bereits am ersten Tag hatte der 13-jährige Rosenheimer eine gute Geschwindigkeit drauf. Am zweiten Tag legte er mit der Pole Position nach den Qualifikations-Heats den Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende.

Rechenmacher ganz oben auf dem Podest.

Am Renntag startete der Rosenheimer bereits beim Aufwärmen wieder mit der Bestzeit, sodass die Konkurrenz wusste, dass gegen den Rosenheimer nichts zu holen sein wird.

Mit breiter Brust und voller Selbstbewusstsein ging es für Rechenmacher in die letzten zwei Finalläufe. Bei drückender Hitze und Temperaturen über die 30 Grad fuhr der Rosenheimer jeweils auf den ersten Platz und sicherte sich somit den Tagessieg.

Einladung zur Aufnahme in das ADAC Förderprogramm

Mit der vollen Punktzahl aus Qualifikation und Rennen reist der Rosenheimer als neuer Gesamtführender der ADAC Kart Masters im August nach Kerpen und im September zum Finale nach Mülsen.

Momentan darf sich Simon Rechenmacher schnellster deutscher Juniorpilot nennen. Nur kurz darauf folgte auch die Einladung vom ADAC Bayern zur Aufnahme in das ADAC Förderprogramm.re

Kommentare