Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


UCI-WELTCUP IM RADSPORT

Simon Gegenheimer auf dem zweiten Platz – Marion Fromberger holt Rang vier

Simon Gegenheimer fährt im Trikot des Weltcup-Gesamtführenden.
+
Simon Gegenheimer fährt im Trikot des Weltcup-Gesamtführenden.

Starke Platzierungen für Simon Gegenheimer und Marion Fromberger beim zweiten UCI-Weltcup der laufenden Saison: Gegenheimer war der Zweitschnellste, Fromberger holte den vierten Platz.

Oudenaarde (Belgien) – Für die Weltcup-Elite ist es zum zweiten UCI-Weltcup der Saison 2021 in die Innenstadt vom belgischen Oudenaarde gegangen. Simon Gegenheimer vom Raublinger Corratec-Team reiste im Trikot des Gesamtführenden nach Flandern. In der Qualifikation fuhr er die zweitschnellste Zeit und konnte sich für das Finale qualifizieren. Dabei ging es richtig zur Sache und alle vier Fahrer hatten bis zum Schluss die Möglichkeit zu gewinnen.

Gegenheimer fuhr eine starke Schlussrunde und sicherte sich Platz zwei. Damit behauptete er das Trikot Gesamtführenden. Bei den Frauen glänzte Marion Fromberger: Im Prolog fuhr sie die zweitschnellste Zeit und qualifizierte sich ebenfalls fürs Finale. Mit mutiger Fahrweise beendete Fromberger das Rennen auf Rang vier. (re)

Kommentare