Siegsdorf wird von einem Quintett gejagt

In der Torschützenlisteund mit Siegsdorf vorne: Stefan Mauerkirchner, der auch zum Trainerteam gehört. Weitz
+
In der Torschützenlisteund mit Siegsdorf vorne: Stefan Mauerkirchner, der auch zum Trainerteam gehört. Weitz

Inzell/Siegsdorf – An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga 2 herrscht zur Winterpause Hochspannung: Die ersten sechs Teams sind nur sieben Punkte auseinander.

Der TSV Siegsdorf (36 Punkte) führt das Klassement vor der SG Tüßling/Teising (34), SG Schönau (33), dem TSV Peterskirchen (32), SV Mehring (30) und TSV Reischach (29) an. Was noch zu mehr Spannung führt: Mehring und Reischach haben bislang erst 15 Spiele bestritten, Siegsdorf und Tüßling/Teising stehen bei 16 Partien und Schönau sowie Peterskirchen haben bereits 17 Begegnungen absolviert.

Das kleine Mittelfeld bilden der TSV Waging (24), SV Kay (21) und TuS Traunreut (19), während der FC Töging II (17) und FC Hammerau (16) schon den Blick nach unten richten müssen. Denn der SC Inzell (16) und der BSC Surheim (13) stehen auf den Relegationsplätzen, der TSV Altenmarkt (11) und der abgeschlagene ASV Piding (4) auf den direkten Abstiegsrängen.

Der TSV Siegsdorf war ja aufgrund der Sommer-Neuzugänge schon hoch gehandelt worden. Die Huber-Truppe wurde den Erwartungen auch gerecht. Mit elf haben die Siegsdorfer die meisten Siege errungen, mit 41 die zweitmeisten Tore erzielt – 15 davon gingen auf das Konto des Ex-Traunsteiners Stefan Mauerkirchner. Mit 19 Punkten aus neun Spielen steht der Spitzenreiter auch in der Auswärtstabelle ganz oben. Daheim ist man in sieben Partien noch ungeschlagen.

Verfolger Tüßling/Teising führt hingegen die Heimtabelle mit 23 Punkten aus neun Spielen an. Die SG kassierte dabei nur fünf Gegentore und ist vor heimischer Kulisse ebenfalls noch ungeschlagen. Ebenfalls spitze sind die SG Schönau und der TSV Peterskirchen: Die Mannen vom Königssee weisen mit 42 die meisten Tore auf, Peterskirchen mit nur 15 die wenigsten Gegentore. Im Mörntalstadion gab es für Peterskirchen sieben Heimerfolge am Stück, ehe ein 1:3 gegen Reischach diese Serie beendete. Die Reischacher selbst wurden durch fünf Unentschieden einer besseren Platzierung beraubt.

Das große Manko für den SC Inzell ist die Auswärtsbilanz: Nur fünf Punkte gab es für die Hernandez-Truppe in neun Begegnungen. Die Teams dahinter stellten die Negativrekorde der bisherigen Runde auf: Surheim kassierte mit 46 die meisten Gegentreffer, Altenmarkt erzielte mit 17 die wenigsten Tore und der ASV Piding verlor zwölf seiner 16 Spiele und ist das einzige Team, das noch ohne Erfolgserlebnis ist. Mit jeweils zwei Punkten aus sieben Heim- beziehungsweise neun Auswärtsspielen ist der ASV auch in diesen Bilanzen klar am Ende. Die Altenmarkter Schwäche ist eindeutig erklärt: In acht Heimspielen gab es für die Mannen von der Alz keinen einzigen Heimerfolg und nur drei Punkte. Das teils verletzungsbedingte Fehlen von Spielertrainer Sebastian Leitmeier konnte man nicht wettmachen, zwischenzeitlich gab es eine Sieglos-Serie von neun Spielen. Auch die fünf Unentschieden haben Altenmarkt nicht unbedingt nach vorne gebracht. Der BSC Surheim hat sich nach seinem Horror-Start mit vier Niederlagen und 1:18 Toren etwas erholt und ist zumindest auf Schlagweite zum rettenden Ufer.

In 120 Spielen gab es 421 Tore, was einen Schnitt von 3,51 Tore pro Spiel bedeutet. Der höchste Heimsieg gelang dem TSV Siegsdorf (7:1 über Altenmarkt), dem TSV Reischach (7:1 gegen Hammerau) sowie dem TSV Peterskirchen (6:0 über Waging), den höchsten Auswärtssieg feierte der FC Töging II mit dem 7:0 in Surheim. Kurios dabei: Die sieben Treffer teilten sich Michael Koppermüller (4) und Daniel Steinhauer (3) auf. Das torreichste Spiel war der 7:2-Erfolg der SG Schönau über den FC Hammer au.

Torschützenliste

15 Tore:Stefan Mauerkirchner (TSV Siegsdorf).

13 Tore: Fabian Zeidler (SC Inzell).

10 Tore:Stefan Eisenreich (FC Hammerau), Nico Kastenhuber (SG Tüßling/Teising).

9 Tore:Bastian Berger (TSV Reischach), Sebastian Leitmeier (TSV Altenmarkt), Markus Schauberger (TSV Peterskirchen). tn

Kommentare