Raublings Handball-Damen gewannen 30:28

Sieg trotz einer instabilen Leistung

Die Rückrunde der Handball-Bezirksoberliga begann für die Raublinger Damen mit einem Auswärtsspiel gegen den TSV Vaterstetten. In der Hinrunde konnte man die junge Mannschaft ohne Punkt nach Hause schicken, auch das Rückspiel gewannen die TuS-Damen mit 30:28.

Der TuS Raubling brauchte zu Beginn Zeit um auch mental auf dem Spielfeld anzugelangen. Beide Mannschaften spielten in der ersten Halbzeit nicht überragend. Zum Schluss von Durchgang eins konnten sich die Damen des TuS Raubling vom Gegner absetzen und führten 17:14. Die Ansprache des Trainers Boddeutsch zur Halbzeit war deutlich: "Seine" Damen sollten ihre Führung ausbauen, doch die folgenden 30 Minuten mit ihren Höhen und Tiefen waren Spiegelbild der bisherigen Saison. Mehrfach standen die Raublinger Damen aufgrund von Zeitstrafen nur mit drei oder vier Feldspielerinnen auf dem Platz. Es gelang ihnen dennoch eine Acht-Tore-Führung herauszuspielen. Nicht zuletzt aufgrund einer agilen Abwehr, die den überforderten Vaterstettener Damen ein ums andere Mal den Ball abluchste und so den Vorsprung ausbaute. Was jedoch folgte war ein Trauerspiel. Raublings Stellungsspiel in Angriff wie Abwehr wurde zunehmend unkontrollierter. Der TSV Vaterstetten zeigte Kampfgeist und erzielte mit einer Serie von sechs Toren ohne Gegentor sogar den Ausgleich. Doch das Glück war diesmal mit den Tüchtigen. Zwei Treffer der Inntalerinnen besiegelten dann allerdings Raublings Sieg (28:30). Der TuS hält somit Anschluss an die Top Drei der Tabelle.

Am Samstag empfängt der TuS Raubling den TSV Milbertshofen im Raublinger Gymnasium. Anpfiff ist um 17.45 Uhr. re

Kommentare