Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kolbermoors TT-Damen spielen nach 8:4-Erfolg nur remis

Sieg im Top-Spiel folgt ein 7:7

Kolbermoors Chinesin YuQin Yang gewann das Spitzeneinzel gegen Schwabhausens Agnes Kokai und war zudem in den beiden Heimspielen fleißigste Punktesammlerin. Foto Erlich
+
Kolbermoors Chinesin YuQin Yang gewann das Spitzeneinzel gegen Schwabhausens Agnes Kokai und war zudem in den beiden Heimspielen fleißigste Punktesammlerin. Foto Erlich

Drei Punkte aus zwei Spielen sind in der Regel nicht schlecht. Doch so recht konnten sich Kolbermoors Regionalliga-Tischtennis-Damen nicht freuen, haben sie doch eine gute Gelegenheit verpasst, sich zumindest ein kleines bisschen von ihrem Hauptkonkurrenten um den Meistertitel, der SpVgg Wolframs-Eschenbach, abzusetzen.

Das eigentliche Top-Spiel gewannen die Gastgeberinnen mit 8:4 gegen den TSV Schwabhausen. Dieser Sieg gegen einen direkten Konkurrenten war Gold wert, zumal die Gäste in ihrer derzeit stärksten Aufstellung - also auch mit Agnes Kokai - antraten. Etwaige Zahlenspielereien über den weiteren Spielverlauf erstickte der Tabellenführer gleich einmal im Keim. Denn nach dem 1:1 aus den Eingangsdoppeln gewann YuQin Yang gegen Christina Feierabend im fünften Durchgang und auch Chantal Mantz konnte sich gegen Kokai ebenfalls im fünften Satz durchsetzen. Diese 3:1-Führung gab natürlich Sicherheit, sodass man eine Punkteteilung zum 4:2 im hinteren Paarkreuz verkraften konnte. Das gleiche Bild bot sich dann im zweiten Einzeldurchgang, als nämlich wiederum das erste Paarkreuz zwei Punkte verbuchen konnte. Dabei gelang Yang im Spitzenspiel gegen Kokai ein glatter 3:0-Erfolg. Als Agnes Major gegen Cornelia Böttcher mit dem Fünfsatzerfolg auf 7:2 stellte, war die Vorentscheidung schon gefallen. Yang vollendete das Werk gegen Böttcher mit einem Viersatzerfolg zum 8:4, wenngleich vier Fünfsatzspiele absolviert wurden, die allesamt auf die Seite des SV-DJK Kolbermoor fielen. Kolbermoors Abteilungsleiter Günther Lodes konnte sich zwar freuen, fügte aber auch hinzu: "In dieser Liga sind alle Mannschaften so stark, da kommt es einfach auf kleine Nuancen an." Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Yang/Mantz (1), Yang (3), Mantz, Major (je 2).

Einen Tag später hätte man dann eigentlich auf zwei Zähler wetten können. Daraus wurde jedoch nichts, denn gegen die TTG Süssen reichte es nur zu einem 7:7-Unentschieden. Dabei fing es eigentlich recht gut an, gingen die Gastgeberinnen auch diesmal mit 4:2 in Führung. Auch wenn YuQing Yang dann das Spitzenspiel gegen Martina Keller klar in drei Sätzen gewann, so kam in der Folge doch ein wenig Sand ins Getriebe. Vier Punkte gingen verloren, wobei Chantal Mantz gegen Nadine Delle trotz einer 2:1-Satzführung im fünften Durchgang noch mit 3:11 verlor. Sie war es allerdings, die den Tabellenführer später mit 7:6 durch den Dreisatzerfolg gegen Celine Gruber in Führung brachte. Allerdings musste sich Nicole Hollo ihrer Konkurrentin Nadine Delle in drei Durchgängen geschlagen geben. Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel Yang/Mantz (1), Yang (3), Mantz (2), Major (1). eg

Kommentare