Sieg in Texas

Manuel Lettenbichlermit Cowboyhut und Siegergitarre. Red Bull

Decatur – Manuel Lettenbichler von der MTG Kiefersfelden, frisch gekürter Meister der „World Enduro Super Series“, gab sich auch in Texas/USA beim „Red Bull Override“ keine Blöße.

Mit einem von KTM-USA bestens vorbereiteten Motorrad gewann er das sechsstündige Hard-Enduro-Rennen deutlich vor der Konkurrenz.

Als einzigartige Besonderheit dieser Veranstaltung musste nahezu die Hälfte der Renndistanz ab einbrechender Dunkelheit mit Scheinwerfern und zusätzlichen Stirnlampen gefahren werden. Schon in der ersten Runde, die die Besten in etwa 45 Minuten schafften, baute Manuel Lettenbichler eine solide Führung auf. Alle zwei Runden wurde nachgetankt und Verpflegung aufgefasst.

Am Ende gewann „Letti“ das Rennen mit satten 17 Minuten Vorsprung vor dem Chilenen Benjamin Herrera auf einer Beta. Nur diese zwei Fahrer schafften es, in der vorgegebenen Rennzeit acht Runden zurückzulegen. Der Dritte, das US-amerikanische Enduro-Nachwuchstalent Trystan Hart, musste sich auf seiner KTM schon einmal überrunden lassen.

Nach dem Rennen meinte Manuel Lettenbichler: „Es ist immer wieder schön, in die USA zu kommen und dort Rennen zu fahren. Die Strecke war hart, aber mit der nötigen Ruhe konnte ich alle Abschnitte ohne Probleme durchfahren. Einen Cowboyhut samt Country-Gitarre für den Sieger gibt es nicht alle Tage.“ sc

Kommentare