Starbulls Rosenheim heute mit nächstem Heimspiel gegen Ritten

Ein Sieg ohne Glanz

Diese Riesenchance vergab David Vallorani nach schönem Zuspiel von Maxi Vollmayer (links hinten).  Fotos Ziegler
+
Diese Riesenchance vergab David Vallorani nach schönem Zuspiel von Maxi Vollmayer (links hinten). Fotos Ziegler

Einen 2:1-Sieg ohne Glanz sicherten sich die Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim im Testspiel gegen Kaufbeuren (wir berichteten). An diesem Eishockeyabend überraschte am meisten die Zuschauerzahl: 1895 Fans sollen im Stadion gewesen sein.

Tatsächlich dürften es aber maximal 1200 gewesen sein. Weil aber zu den Tagestickets die verkauften Dauerkarten dazugezählt wurden, ergibt sich eine so hohe Zuschauerzahl.

Trainer Franz Steer war mit der Leistung seines Teams nicht ganz zufrieden: "Mich konnte nur die erste Reihe mit Christian Neuert, C.J. Stretch und Wade MacLeod überzeugen. Viele Spieler wirkten müde, spielten unter ihren Möglichkeiten. Aber so ist das eben in einem Vorbereitungsspiel." Steer kritisierte, dass man nur schwer ins Spiel gefunden habe und zu weit vom Gegner entfernt agiert habe. "Der ständige Wechsel in den Reihen hat sicher dazu beigetragen. Aber ich muss noch einige Kombinationen ausprobieren, bevor es am 11. September ernst wird gegen Ravensburg", erklärte Steer, dem gegen Kaufbeuren bei einigen Spielern der Biss und die Spielfreude fehlte. Insgesamt ist der Starbulls-Coach mit der Mannschaft aber durchaus zufrieden. Überraschend stand am Mittwoch erstmals der 19-jährige Förderlizenzspieler Stefan Loibl im Aufgebot. Wahrscheinlich auch deshalb so kurzfristig, weil Steer auf Kapitän Andrei Strakhov, Tyler McNeely, Tobias Thalhammer und Max Meirandres verzichten musste. "Hauptsache, die Spieler werden schnell gesund und können die Mannschaft wieder verstärken", so Steer. Mit Loibl war er zufrieden: "Es ist immer schwer mit wenig Spielpraxis in ein neues Team zu kommen. Aber in Ansätzen hat man schon gesehen, was er drauf hat. Er ist definitiv einer der besten deutschen U20-Spieler und das hat er zuletzt bei der Nationalmannschaft auch gezeigt."

Kritisch sah der Coach das Verwerten von klaren Torchancen sowie das eigene Überzahlspiel. Nicht gefallen dürften ihm auch die vielen guten Chancen von Kaufbeuren im ersten Drittel haben. Da scheiterten zum Beispiel Michael Fröhlich und Josh Burnell dreimal völlig freistehend am starken Timo Herden.

"Jetzt werden wir erstmal die geistige Frische und Motivation stärken, dann schafft es der Gegner auch nicht mehr, uns sein Spiel aufzuzwingen. Ich sehe die Vorbereitung bisher als gelungen an und freue mich schon auf das letzte Freundschaftsspiel vor eigenem Publikum heute Freitag gegen Ritten." Ritten ist seit Jahren ein italienisches Spitzenteam, das drei Kanadier, einen Italo-Kanadier und einen US-Boy im Kader hat. Bekanntester Spieler ist Neuzugang Brendan Cook, der die letzten drei Jahre für Bremerhaven spielte und jede Saison knapp 30 Tore erzielte.

Das Spiel gegen den italienischen Erstligisten aus Südtirol beginnt heute um 19.30 Uhr im Kathrein-Stadion.

Am Sonntag, 16 Uhr, gastieren die Rosenheimer Eishockeyspieler beim österreichischen Zweitligisten Zeller Eisbären.

Starbulls Rosenheim - ESV Kaufbeuren 2:1 (1:0, 1:0, 0:1). Tore: 1:0 (16.) Neuert/MacLeod, 2:0 (25.),Vollmayer/Rohner, 2:1 (53.) Baindl/Menge/Heider.

Schiedsrichter: Stefan Vogl (München).

Zuschauer: offiziell 1895, geschätzt 1200. bz

Kommentare