Sieg und Niederlage für Bad Aibling

Matthias Ahrensscheiterte hier noch am Amberger Torhüter, erzielte danach aber drei Treffer. Hoffmann
+
Matthias Ahrensscheiterte hier noch am Amberger Torhüter, erzielte danach aber drei Treffer. Hoffmann

Ein ausgeglichenes Wochenende erlebte der Eishockey-Landesligist EHC Bad Aibling in den beiden Spielen der Zwischenrunde zum Bayernliga-Aufstieg. Zunächst schlugen die Aibdogs den ERSC Amberg mit 5:3, fingen sich dann aber beim ERV Schweinfurt eine 2:5-Niederlage ein.

Vor rund 230 Zuschauern begannen die Gäste aus Amberg sehr motiviert und gingen auch schnell in Führung. In Überzahl gelang ihnen dann auch noch das 2:0 und alles deutete auf eine Niederlage der Aiblinger hin. Doch mit einer bravourösen Leistungssteigerung ab dem zweiten Drittel meldete sich die Heimmannschaft zurück, spielte die Gäste nahezu an die Wand und ging mit 4:2 in Führung. Getroffen hatten Mario Jann (25.) und drei Mal in Folge Matthias Ahrens (28./38./40.). Im letzten Drittel traf dann noch Marius Fürbeck für Bad Aibling. Nach dem Spiel sprach EHC-Trainer Manuel Kofler vom „vielleicht besten Saisonspiel meiner Mannschaft. Wir waren das ganze Spiel über präsent und konzentriert gegen einen sehr starken Gegner.“ Tore/Assists: Mario Jann 1/0, Matthias Ahrens 3/0, Marius Fürbeck 1/0, Ralph Crisan 0/2, Thomas Neumaier 0/1.

In Schweinfurt verloren die Aibdogs nach großem Kampf mit 2:5. Dabei gingen die Aiblinger durch Jan Lukats in Führung (7.) und verteidigten den Vorsprung bis ins zweite Drittel hinein. Dann aber wurden sie von der Offensivpower der Schweinfurter überrollt und konnten nur noch durch ein Tor von Thomas Neumaier (42.) auf 2:3 herankommen. „Das ist für uns kein Beinbruch“, so EHC-Coach Kofler, der seiner Mannschaft „eine starke kämpferische Leistung“ bescheinigte. Tore/Assists: Jan Lukats 1/0, Thomas Neumaier 1/1, Sebastian Stuffler 0/1. hko

Kommentare