Sieg für Italiener Nani am Krautkaser

Am Krautkaser ist der Europacup-Riesenslalom der alpinen Ski-Herren durchgeführt worden.

Dabei konnten die 76 Rennläufer aus 17 Nationen die ausgezeichneten Bedingungen in Angriff nehmen. Dennoch kamen nur insgesamt 41 Sportler ins Ziel.

Bereits im ersten Durchgang gab es sehr enge Zeitabstände und so trennten die ersten 14 nicht einmal eine Sekunde. Das versprach Spannung für den zweiten Lauf und am Ende setzte sich der Italiener Roberto Nani knapp vor Raphael Hauser aus Österreich und dem Norweger Patrick Haugen Veisten durch, die im zweiten Durchgang viele Plätze gutmachten. Hauser fuhr von Platz 15 noch aufs Stockerl und Veisten lag nach Lauf eins an der 14. Stelle.

Bester deutscher Läufer an diesem Tag war Julian Rauchfuss von der RG Burig Mindelheim auf Platz zehn und Bastian Meisen vom SC Garmisch platzierte sich in der Endabrechnung an der 14. Position. Fabian Gratz vom SC Altenheim wurde in diesem engen Feld 22. und Frederik Norys vom SC Garmisch beendete den Europacup-Riesenslalom auf dem 25. Platz. Die sportliche Qualität war enorm hoch und es gab viele Läufer, die sich sehr gut präsentierten. So war der Zeitunterschied zwischen dem Sieger und Platz 16 nicht einmal eine Sekunde.

Ausrichter dieses Europacup-Bewerbes war der SK Berchtesgaden, der für diese Rennen auch schon in den letzten beiden Jahren (2019 Damen und 2018 Herren) verantwortlich war. wet

Ski alpin

Kommentare