Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorbereitung auf die Bayernliga-Saison

Sieg bei der Konkurrenz: Waldkraiburger 4:2-Testspielerfolg beim EHC Klostersee

Der Eishockey-Bayernligist EHC Waldkraiburg hat das Testspiel gegen den Ligakonkurrenten EHC Klostersee mit 4:2 für sich entschieden und damit eine Duftmarke gesetzt.

Grafing – Eishockey-Bayernligist EHC Waldkraiburg hat ein Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit beim Liga-Konkurrenten EHC Klostersee mit 4:2 gewonnen und damit durchaus eine Duftmarke gesetzt.

Von Beginn an schienen die Gäste aus Waldkraiburg die Oberhand im Spiel der Bayernliga-Vorbereitung gegen den EHC Klostersee zu suchen und auch zu erhalten. So ergab sich bereits in der ersten Minute eine Chance für Nico Vogl. Hin und wieder stieß auch der EHC Klostersee in Richtung Christoph Lodes Tor, doch vergleichsweise harmlos war es, was die Hausherren bis zu diesem Zeitpunkt zu bieten hatten.

Lesen Sie auch: EHC gewinnt gegen Dingolfing: 7:3 im zweiten Testspiel – Neuzugang Neuert trifft dreifach

Dies änderte sich in der sechsten Minute, ausgerechnet nach einem vielversprechenden Angriff des Duos Popelka und Neuert auf Seiten der Löwen. Im direkten Gegenzug erhielt Grafings Pastachak die Scheibe und verwandelte den Konter in ein Tor. An der Spielfreude der Löwen änderte dieses Gegentor allerdings nichts. So ergab es sich auch, dass Mathias Jeske, an der blauen Linie stehend, den Puck mit einem wunderbaren Schlenzer so passgenau in das linke obere Eck des Klosterseer Tores beförderte, dass weder drüber noch seitlich ein Blatt Papier dazwischen gepasst hätte – das 1:1.

Strafenreiches zweites Drittel

Das zweite Drittel begann verrückt und strafenreich. In den ersten siebeneinhalb Minuten des Mittelabschnitts gab es mehr Diskussionen, Beschwerden und Geschrei als ein Eishockeyspiel. Eine der Waldkraiburger Torchancen nutzte Kapitän Thomas Rott in doppelter Überzahl zur neuerlichen Führung. Alle Klosterseer Möglichkeiten endeten bei Christoph Lode, der ein starkes Spiel ablieferte. Und dann erhöhten die Löwen mit einem Doppelschlag. Erst war es Nico Vogl, bedient von Christof Hradek und Jan Loboda, der auf 3:1, im Anschluss Leon Decker, der von Philipp Seifert und Daniel Schmidt in Szene gesetzt wurde und aus dem Halbfeld zum 4:1 traf.

Lesen Sie auch: In die Schranken verwiesen: Waldkraiburgs Eishockeyspieler unterliegen Memmingen mit 1:7

Der dritte Durchgang verlief in weiten Strecken ruhig. Zwar hatten die Löwen zu Beginn noch Chancen, doch zunehmend ließ man sich nach zurückfallen. Klostersee nutzte dies zu vielen Schüssen und dem 2:4 von Gennaro Hördt, der Waldkraiburger Sieg war aber nicht mehr in Gefahr.

Spielstatistik: EHC Klostersee – EHC Waldkraiburg 2:4 (1:1, 0:3, 1:0). EHC Waldkraiburg: Christoph Lode (Yeingst) – Jeske, Felix Lode, Fabian Kanzelsberger, Alexander Kanzelsberger, Schmidt, Rott, Loboda, Seifert – Dmitrik, Neuert, Hradek, Huber, Brenninger, Ludwig, Decker, Philipp Lode, Popelka, Stanik, Vogl, Zimmermann.

Tore: 1:0 (6.) Pastachak (Kaefer, Kischer); 1:1 (19.) Jeske (Rott, Popelka); 1:2 (26.) Rott (Jeske, Popelka); 1:3 (35.) Vogl (Hradek, Loboda); 1:4 (36.) Decker (Seifert, Schmidt); 2:4 (58.) Hördt (Pastachak, Kaefer). – Zuschauer: 286 – Strafzeiten: Klostersee 28, Waldkraiburg 6. (aha)

Kommentare