Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein Sieg zum Abschied aus der Bayernliga

Mit einem 2:0-Erfolg bei der SpVgg Landshut verabschiedete sich der SB/DJK Rosenheim aus der Fußball-Bayernliga Süd. Dabei musste der Tabellenvorletzte auch auf mehrere Spieler verzichten, unter anderem fehlten die verletzten Markus Höhensteiger und Andreas Wörndl, der gesperrte Franz Eyrainer und der verhinderte Fatih Eminoglu.

Die Sportbündler starteten couragiert in die Partie und hatten einige gefährliche Szenen am Strafraum der Gastgeber. Nach einer Viertelstunde überließ man Landshut, das dringend einen Sieg benötigte, um die Chance auf den direkten Klassenerhalt zu bewahren, das Geschehen. Die Landshuter Feldüberlegenheit gipfelte in einem Foulelfmeter, verursacht von Markus Achatz gegen Florentin Fischer. Den Strafstoß setzte Christian Steffel neben den Kasten - von da an wurde das Spiel der Niederbayern immer zerfahrener, der Abstiegskampf zehrte schwer an den Nerven.

Hinzu kam, dass der SBR durch einen herrlichen Treffer von Yasin Temel - er war vom linken Strafraumeck hoch in den rechten Winkel erfolgreich - kurz vor der Halbzeitpause in Führung ging. Im zweiten Durchgang hatte Landshut mehr vom Spiel, ohne aber viel Torgefahr auszustrahlen. Auf der anderen Seite verwertete Mario Staudigl in seinem Abschiedsspiel einen Konter zu seinem 18. Saisontor. Aus den letzten fünf Spielen holte der SBR zehn Punkte - zum Klassenerhalt reichte es aber nicht mehr.

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Achatz (ab 87. Mühlbauer), Herberth, Sollinger, Hofer, Maximilian Höhensteiger, Reichmacher (ab 64. Thomas Höhensteiger), Temel, Jäger (ab 53. Poschauko), Börtschök, Staudigl.

Schiedsrichter: Beretic (Friedberg).

Zuschauer: 250.

Tore: 0:1 (43.) Temel, 0:2 (86.) Staudigl.

Besonderheit: Landshuts Steffel schießt Foulelfmeter neben das Tor (32.). tn

Kommentare