Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Letztes Testspiel vor dem Oberliga-Saisonstart

Sicinski erhofft sich „nächsten Schritt“: Starbulls bestreiten in Höchstadt den letzten Test

Am vergangenen Wochenende konnten die Starbulls – von links Dominik Kolb, Tobias Draxinger, Steffen Tölzer und Kevin Slezak – zwei Siege feiern.
+
Am vergangenen Wochenende konnten die Starbulls – von links Dominik Kolb, Tobias Draxinger, Steffen Tölzer und Kevin Slezak – zwei Siege feiern.
  • Thomas Neumeier
    VonThomas Neumeier
    schließen

Das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart in die Eishockey Oberliga steht für die Starbulls an. Rosenheims Trainer John Sicinski hofft in Höchstadt auf nächsten Schritt.

Rosenheim – Mit einem Testspiel beim Oberliga-Konkurrenten Höchstadter EC am Freitag (1. Oktober) und einer Teambuilding-Aktion unter der Leitung von Mentalcoach Marcus Kerti am Samstag und Sonntag endet die Vorbereitungsphase der Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim auf die neue Spielzeit. Den Anfang vom Ende der Vorbereitung macht dabei die Partie in Höchstadt, bei der um 20 Uhr der Puck eingeworfen wird.

Lesen Sie auch: Starbulls-Neuzugang Steffen Tölzer: „Ich wusste sofort – das hier ist mein Ding“

Starbulls-Trainer John Sicinski betont zwar stets, dass er jedes Spiel gewinnen wolle. Vor der Höchstadt-Partie hat er jedoch erst einmal ganz andere Präferenzen: „Ich will, dass wir in unserem Spiel den nächsten Schritt machen.“ Der Rosenheimer Coach möchte also weitere Fortschritte bei seinen Mannen sehen. Zudem: „Die Laufwege und die taktischen Dinge sollten stimmen.“ Und er hat noch einen großen Wunsch: „Es soll sich niemand verletzen.“ Bis auf Angreifer Maximilian Hofbauer („er macht Fortschritte“) und Verteidiger Maximilian Vollmayer („eine Vorsichtsmaßnahme, er ist nächste Woche wieder auf dem Eis“) hat Sicinski in Höchstadt alle Mann beisammen.

Snetsinger wieder im ersten Sturm

Die Formation in Franken dürfte auch maßgebliche Hinweise auf die Zusammenstellung der Reihen beim Saisonstart am kommenden Donnerstag in Garmisch geben. Der wiedergenesene Brad Snetsinger rückt in den Sturm zu Curtis Leinweber und Marc Schmidpeter. Die Reihe mit Manuel Edfelder, Dominik Daxlberger und Alex Höller „hat mir zuletzt gefallen“, wie Sicinski betont. Max Brandl führt als Center den Angriff mit Kevin Slezak und Nicolas Cornett an, die vierte Reihe bilden Simon Heidenreich, Thomas März und ein Wechselspieler aus den anderen Formationen.

Das könnte Sie auch interessieren: Starbulls-Eishockeyspieler mit vier Verteidiger-Toren zum 5:0-Sieg gegen Riessersee

Zufrieden war der Starbulls-Coach in den vergangenen Spielen auch mit seinen Verteidiger-Duos, weshalb es da keine großen Änderungen geben wird. Anstelle von Vollmayer steht Andreas Biberger parat, als siebter Abwehrspieler rückt Tobias Beck in den Kader. Dahinter stehen mit Andreas Mechel und Christopher Kolarz beide Torhüter zur Verfügung – und sie werden auch beide zum Einsatz kommen. „Jeder soll noch ein halbes Spiel bekommen“, hat Sicinski festgelegt.

Kommentare