BOXEN

Serge Michel im Halbfinale in London

Der Comeback-Termin von Serge Michel steht fest: Der Boxprofi aus Traunreut trifft am Mittwoch, 30. September, in London im Semifinale des Golden-Contract-Turniers auf den britischen Lokalmatador Liam Conroy.

Da Michel bei der Auslosung den goldenen Ball gezogen hatte, quasi Losglück hatte, durfte er sich seinen Gegner selbst aussuchen. Das andere Semifinale – am 26. September in Riga – bestreiten somit Ricards Bolotniks (Lettland) und Hosea Burton (England).

Gewinnt der „Bavarian Sniper“, der im Dezember 2019 mit einem spektakulären Sieg gegen den Schotten Tommy Philbin ins Halbfinale eingezogen war, das Turnier, dann winkt ihm ein Fünf-Kämpfe-Vertrag in den USA bei Top Rang, dem weltweit größten Promoter. Nicht zuletzt deshalb hat der 31-jährige Halbschwergewichtler sein Ziel genau im Visier und feilt hartnäckig und konzentriert an seiner Form. „Die Halbfi- nal-Ab sage im März dieses Jahres war wie ein Tiefschlag“, erinnert sich Michel, zumal er „damals ja bereits in England war und gehofft hatte, dass der Kampf trotz Corona stattfinden kann“. Doch daraus wurde nichts – beziehungsweise stattdessen eine extrem lange Pause.

Die hat er jüngst zu einem zweiwöchigen Höhentrainingslager im „Athletik-Camp Austria“ in Tirol genutzt, wobei er ebenso wie sein jüngerer Bruder Fedor von Vater Eduard Michel professionell gecoacht wurde. „Eduard ist ein Perfektionist und Idealist“, sagt Johann Wilhelm, Abteilungsleiter vom Heimatverein der Michels, dem TuS Traunreut. „Er hat ja seinen Sohn von Anfang an trainiert und viele große Erfolge mit ihm erarbeitet.“

Zuletzt fuhr Serge Michel zum Sparring nach München, in diesen Tagen werden nun einige internationale Partner in Traunreut erwartet. „Und ab Montag bin ich dann wieder für 14 Tage im Camp in Tirol.“ cs

Kommentare