Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spannende Wettkämpfe im Dressur-Hallenturnier

„Sensationelles Turnier“ auf Gut Ising: Turnierleiterin schafft es auf das Podest

Sylvia Gugler mit Conteurs Cadeau konnte sich im Grad Prix über den dritten Rang freuen.
+
Sylvia Gugler mit Conteurs Cadeau konnte sich im Grad Prix über den dritten Rang freuen.

„Es war wieder ein sensationelles Turnier auf Gut Ising. Es waren auch viele Zuschauer da, und es gab viele tolle Leistungen“, freut sich Turnierleiterin Petra Hofmann. Und ihre Mitorganisatorin trumpfte auch noch auf.

Gut Ising – Doppelsieg für Lisa-Maria Klössinger: Beim Dressur-Hallenturnier auf Gut Ising gewann die Sportlerin der Reiterfreunde Landgestüt Landshut auf Daktari sowohl den Grand Prix als auch die Grand Prix Kür, jeweils Prüfungen der Klasse S***. Zweiter in beiden Prüfungen wurde Uwe Schwanz (RV Waldhauser Hof).

Einen Podestplatz für den Gastgeber gab’s im Grand Prix: Sylvia Gugler – die gemeinsam mit Petra Hofmann die Turnierleitung innehatte – vom PSC Ising wurde auf Conteurs Cadeau Dritte. In der Kür ging dieser Platz an Vicente Arroyo Penaranda (RA München) mit Carl der Große, hier wurde Gugler Vierte.

Lisa-Maria Kössinger der Reiterfreunde Landgestüt Landshut siegte mit ihrem Pferd Daktari.

Zahlreiche spannende Wettkämpfe

Doch auch außerhalb dieser beiden Prüfungen waren zahlreiche spannende Wettkämpfe – auch auf S-Niveau – geboten. Zwei davon waren sogar weitere S***-Prüfungen – und in beiden lag Rudolf Widmann (RA München) vorn. In der Prüfung Intermediaire II feierte er mit Ferrari und Revenant sogar einen Doppelsieg vor Ralf Kornprobst (RV Selmerhof-Pliening) auf Cayenne. Im Halbfinale Süd der „Stars von Morgen“ setzte sich Widmann auf Ferrari vor Kornprobst durch und wurde mit Revenant zudem Dritter. Bei den „Stars von Morgen“ gab es zusätzlich in Oldenburg das Halbfinale Nord, das Finale wird in Münster ausgetragen.

Das Goldene Reitabzeichen erhielten gleich drei Reiterinnen für ihre bisherigen Erfolge: Enya Müller (RV Waldhauser Hof), Kristina Olson und Jana Lang. Lang hatte unter anderem bei der EM der Jungen Reiter in Hartpury (Großbritannien) mit der Mannschaft den Titel geholt.

Noch weiteres „Gold“ geholt

Doch Lang (RSC Nonnhof) holte sich in Ising noch weiteres „Gold“: Sie gewann unter anderem eine Dressurprüfung der Klasse S* für Junioren und Junge Reiter sowie eine S*-Kür, die das Finale des TFD-Cups bildete. Insgesamt standen innerhalb von vier Tagen 18 Prüfungen auf dem Programm, es gab deutlich über 200 Starts. „Es war wieder ein sensationelles Turnier auf Gut Ising. Es waren auch viele Zuschauer da, und es gab viele tolle Leistungen“, freut sich Turnierleiterin Petra Hofmann.

Erstmals auch Pony-Prüfungen

Erstmals hatte es auch Pony-Prüfungen auf Gut Ising gegeben, „und das wurde sehr gut angenommen, die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland.“ Höhepunkt war hierbei das Bayerische Pony-Championat, in dem sich Viktoria Schudak (RV Hachinger Tal) auf Deep Beat Diamond den Sieg holte.

Mit diesem aus Sicht des Veranstalters rundum gelungenen Turnier wurde die Dressur-Saison auf Gut Ising beendet. Doch ab heute, Donnerstag (12 Uhr) geht es in der großen Reithalle auf Gut Ising noch einmal mit einer viertägigen Veranstaltung zur Sache: Dabei tragen allerdings die Springreiter ihre Wettkämpfe aus.

who

Mehr zum Thema

Kommentare