Selina Gschossmann nach ihrem Karriereende: „Diese Zeit wird uns für immer prägen“

Im Wettbewerb: Selina Gschossmann (oben mit dem blauen Gürtel) und Antonia Schwaiger. privat
+
Im Wettbewerb: Selina Gschossmann (oben mit dem blauen Gürtel) und Antonia Schwaiger. privat

Die erst 20-jährige Ju Jutsu-Kämpferin Selina Gschossmann beendet ihre so erfolgreiche Karriere. Diesen Entschluss hat sie zusammen mit ihrer Duo-Partnerin Antonia „Toni“ Schwaiger aus Mehring gefasst, nachdem beide den Weltmeistertitel in der U21 in Abu Dhabi gewonnen haben.

Tüßling – „Was sie gar nicht will, sind halbe Sachen und was sie sich in den Kopf setzt, das wird auch umgesetzt – selbst wenn es für Außenstehende unmöglich erscheint, Selina tut alles dafür, dass es klappt!“ So beschreiben die Gschossmann-Zwillinge Sarah und Sabrina aus Heiligenstatt ihre drei Jahre jüngere Schwester Selina, für die sie einst das große sportliche Vorbild waren. Sarah und Sabrina waren schon in jungen Jahren begeisterte Ju Jutsu Kämpferinnen und die heute 20-jährige Selina durfte sie zum Kindertraining begleiten, wo sie so lange quengelte, bis man sie endlich selbst auf die Matte ließ.

Halbe Sachen gibt es bei Selina Gschossmann nicht

Das ist nun 15 Jahre her, es war der Anfang einer großen sportlichen Karriere, die nun mit ihrem Rücktritt vom Leistungssport endete. Manch einer mag sich wundern, dass sie, ebenso wie ihre Duo-Partnerin Antonia „Toni“ Schwaiger aus Mehring-Öd, in so jungen Jahren aufhört. Aber das ist, ebenso wie der sportliche Erfolg, ihrer Konsequenz geschuldet. Es gilt nun, sich in vollem Umfang dem Studium zu widmen. Da bleibt für das Training nicht die notwendige Zeit und nur halbe Sachen, das gibt es bei beiden nicht. Selina und Antonia haben nach ihrem Weltmeistertitel in der U21 in Abu Dhabi beschlossen, ihre gemeinsame Karriere zu beenden.

Der Trophäenschrank platzt aus allen Nähten

Selina Gschossmann (rechts) und Antonia Schwaiger jubeln in der Wüste von Abu Dhabi über ihren WM-Titel

Beide blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf ihre gemeinsame Zeit zurück. Der beachtliche Trophäenschrank platzt aus allen Nähten, vollgefüllt mit Medaillen und Auszeichnungen, passt er fast nicht mehr in Selinas Zimmer. Sie selbst sagt über die gemeinsame Zeit mit Antonia: „Es gibt wohl nichts, was meine Jugend so beeinflusst hat, wie der Sport. Jeder Erfolg ist schön, aber das was wirklich zählt, sind nun die Erinnerungen an die gemeinsamen Erlebnisse. Wir durften viele Länder und Kulturen kennenlernen und haben wunderbare Menschen auf der ganzen Welt getroffen. Diese schöne Zeit wird uns für immer prägen und hat uns viel für unseren weiteren Lebensweg mitgegeben.“

Der Beginn einer Erfolgsgeschichte

Ein beeindruckendes Statement einer jungen Frau, deren Erfolge in ihrem geliebten Sport sich genauso beeindruckend lesen. Nach ihrer „Solozeit“, widmete sie sich ab dem Jahr 2014 mit ihrer Partnerin Antonia dem Duo – Wettkampf, es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, in der sich Titel an Titel reihte, sowohl national als auch international, mit dem Weltmeistertitel in der Wüste von Abu Dhabi als Höhepunkt und zugleich Schlusspunkt.

Sieg bei der Europameisterschaft 2016 in der Kategorie Duo Show

Weitere Highlights ihrer Karriere waren der Sieg bei der Europameisterschaft 2016 in der Kategorie Duo Show, sowie 2017 die Silber- und Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften in Athen. Auf der Europameisterschaft in Bukarest gelang den beiden dann ein in der deutschen Geschichte des Ju-Jutsu nie dagewesenes Kunststück. Sie erreichten in beiden Kategorien, sowohl Classic als auch Show, den Europameistertitel. An dieser Stelle alle Erfolge aufzuzählen, würde zu weit führen.

Natürlich gab es für Selina auch eine Jugend außerhalb des Sports, Schulbeginn 2006 an der Grundschule in Tüßling, ein Jahr Maria Ward Schule Heiligenstatt, Wechsel ans Gymnasium und Abitur 2019. In ihrer Schulzeit war sie stets der Ansprechpartner für ihre Mitschüler und Mitschülerinnen, sie war so etwas wie ein Tausendsassa für alle Angelegenheiten, auch wenn sie nicht immer präsent war. Und sie hat schon immer ein großes Herz für Tiere, wie zum Beispiel für ihre Hunde Laya und Chewbacca, die ihr so viel bedeuten und denen sie viel Liebe schenkt.

Ein neuer Lebensabschnitt mit dem Beginn des Studiums.

Für Selina beginnt nun mit dem Studium und der beruflichen Orientierung ein neuer Lebensabschnitt. Wer die zielstrebige Heiligenstätterin kennt, hegt sicherlich keinen Zweifel, dass sie auch diesen mit vollem Einsatz angehen wird.

Kommentare