Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwölf Boote traten an

Hart umkämpfte Kielzugvogelkanne am Simssee: Amir Malki und Michael Hentschel siegen

Gute Verhältnisse herrschten bei der Simssee-Kielzugvogelkanne.
+
Gute Verhältnisse herrschten bei der Simssee-Kielzugvogelkanne.

Die Bedingungen bei der Kielzugvogelkanne am Simssee waren nicht optimal. Starker Nebel und schwacher Wind plagten die Segler, sodass nur drei Wettfahrten gesegelt werden konnten.

Simssee – Spitzensegler aus Bayern und Österreich waren zum Aussegeln der Kielzugvogelkanne zum Segler- und Ruderclub Simssee gekommen. Zwar traten von den 15 gemeldeten Booten nur zwölf an, aber diese schenkten sich nichts. Zunächst lag Nebel auf dem Simssee und der Wind war schwach. Dann änderte sich die Lage, Wind kam auf und die Wettfahrtleitung mit Dr. Hanns Lohner und Norbert Weidlich startete sofort die erste Wettfahrt.

Auch weiterhin blieben die Segelverhältnisse gut, sodass hintereinander drei Wettfahrten gesegelt werden konnten, eine ging über den vollen Kurs, zwei wurden abgekürzt. Gleich bei der ersten Wettfahrt waren die Fronten klar abgesteckt. Amir Malki/Michael Hentschel vom Seglerclub Pilsensee siegten mit wenigen Metern Vorsprung vor Herbert Kujan/Wolfgang Stetter vom Segelclub Füssen-Forggensee, knapp dahinter liefen Gerd Diederich/Angelika Diederich vom Segel- und Ruderclub Simssee ein.

Lesen Sie auch: Lokalmatador Lorenz Gumpp gewinnt den Opti-Sparkassen-Cup Simssee

Auch beim zweiten Lauf waren die Drei wieder dominant, Malki siegte nochmals, diesmal vor den einheimischen Diederich vom SR Simssee und Kujan. In der dritten Wettfahrt ergab sich ein etwas anderes Bild, es siegte Kujan, diesmal vor Heinrich Bösl/Alexander Saller vom SC Würmsee und Stefan Kujan/Elisabeth Kujan vom Forggensee.

Keine Wettfahrt am nächsten Tag

Für den nächsten Tag war die vierte und letzte Wettfahrt vorgesehen, doch der Nebel war hartnäckig, sodass die Regatta mit drei Wettfahrten beendet wurde. Die Simssee-Kanne-Kielzugvogel gewann für ein Jahr die Mannschaft Amir Malki/Michael Hentschel vom SC Pilsensee mit sechs Punkten, vor den punktgleichen Herbert Kujan/Wolfgang Stetter vom SC Füssen-Forggensee. Auf den dritten Platz segelte das Simsseer Diederich-Duo mit zehn Punkten.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Stefan und Elisabeth Kujan platzierten sich auf den vierten Gesamtplatz vor Bösl und Saller und den Österreichern Helmut Zeilinger/Edith Capek vom YC Braunau-Simbach. Gesamtsiebte wurden Dr. Wolfgang Niessen/Rasso Klein vom SR Simssee. „Das war eine gute Reklame für die 2022 auf dem Simssee stattfindende Internationale Deutsche Kielzugvogel-Meisterschaft“ meinte befriedigt der Sportwart des SR Simssee, Dr. Wolfgang Niessen, bei der Siegerehrung.ni

Mehr zum Thema

Kommentare