Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein Punkt Vorsprung

Segeln: Frank Eisheuer feiert hauchdünnen Sieg bei der Chiemsee-Meisterschaft

Chiemseemeister 2021 mit der Mannschaft: Philip Frebel, Frank Eisheuer und Ingo Hesse vom SC Prien.
+
Chiemseemeister 2021 mit der Mannschaft: Philip Frebel, Frank Eisheuer und Ingo Hesse vom SC Prien.

Ein Punkt Vorsprung reicht aus: Frank Eisheuer siegt bei der 20. Chiemsee-Meisterschaft der Segler vor Robert Egner.

Chiemsee – So knapp ging es bei der Chiemsee-Meisterschaft im Segeln selten zu: Nach sieben Regatten bei sieben Chiemsee-Clubs siegte Frank Eisheuer mit seinem Vorschotleuten Philip Frebel und Ingo Hesse vom SC Prien-Chiemsee auf seiner Skippi 650er race und gewann die Chiemsee-Meisterschaft 2021 mit 5.2 Punkten vor Robert Egner vom Segler- und Ruderclub Simssee auf seinem Cat Foiler FF, der auf 6.2 Punkte kam. Beide hatten nach den zwei Streichergebnissen je fünf Siege auf dem Konto, Eisheuer in der Performance-Gruppe, Egner in der Mehrrumpfgruppe.

Gewertet wurden die Ergebnisse in sieben Gruppen. Der Unterschied in der Punktzahl war, dass bei den Performance Yachten nur einmal weniger als acht Boote am Start waren und damit zwei Zehntelpunkte aufgeschlagen wurden, bei den Cats waren drei Mal weniger als acht Cats am Start, dadurch wurden zweimal je zwei Zehntel und einmal acht Zehntel aufgeschlagen. Das ergab den Vorsprung von einem Punkt für Eisheuer vor Egner. Gesamtdritte wurden Ottenjann/Elfes aus der Gruppe J 80 mit vier Siegen, den vierten Rang belegte Peter Wernsdörfer, Bernauer SC, auf Z-Jolle aus der Gruppe Rennyachten mit drei Siegen.

Wenig Wind prägten die Regatten

Geprägt waren die einzelnen Regatten überwiegend von wenig Wind. Den Anfang machte die Rundum des Yachtclub Urfahrn, 52 Boote starteten, der Wind war schwach, Florian Meier/Reinhard Egner (Deutscher Cat Club/SR Simssee) waren die Schnellsten, nach Yardstick siegte Rainer Badent vom Libera YC Chiemsee auf Farr 30. Danach wurde das „Blaue Band“ des Chiemsee Yachtclubs durchgeführt.

Hier frischte der Wind auf und schuf traumhafte Bedingungen. Bei den 84 Booten waren Florian Meier/ Reinhard Egner, (Cat-Club/SR Simssee) auf C-Cat Gesamtschnellste, nach berechneter Zeit siegte Robert Egner vom SR Simssee auf Foiler FF. 85 Boote kamen zur Hafentrophy des Seebrucker Regattavereins. Robert Egner vom SR Simssee mit seinem Katamaran Foiler FF holte „Das Blaue Band von Seebruck“ für das schnellste Boot und wurde auch Sieger nach Yardstick.

Mehr Nachrichten aus dem Regioanlsport finden Sie hier.

Bei besten Segelbedingungen, Sonnenschein und leichtem bis mittlerem Ostwind, hatten die 69 Mannschaften bei der Sommerregatta des Segelclubs Prien-Chiemsee Freude. Schnellster war der Simsseer Catsegler Robert Egner, nach berechneter Zeit siegte Friedl Liese aus seinem Hurricane 6.5. 87 Segel-Mannschaften kämpften bei der Feldwieser Langstrecke des SC Chiemsee-Feldwies bei Mittelwind um Sieg und Platz.

Robert Egner vom SR Simssee war auf Foil Flyer war nicht nur Schnellster, sondern siegte auch nach berechneter Zeit. Auch beim Weitsee-Rennerts des Wassersportvereins Fraueninsel setzte sich Robert Egner sowohl nach gesegelter wie auch berechneter Zeit durch. Der Wind war schwach und ließ immer mehr nach, sodass das Rennen auch abgekürzt wurde.

Erneut Egner vorne

Die siebte und letzte Regatta bei der Chiemsee-Meisterschaft 2021 war der Drei-Buchten-Törn des Segelclub Breitbrunn-Chiemsee. Das Rennen war von Schwachwind bis Flautenscheiberei geprägt. Diesmal hatte „Altmeister“ Vincent Hoesch auf seinem 15er-Schärenkreuzer nach Yardstick den Bug vorne. Schnellster war wieder einmal Robert Egner. Die Organisatoren waren froh, dass trotz Corona und manchmal schwachen Windes, die Chiemsee-Meisterschaft mit allen sieben Regatten durchgeführt wurden konnte.

Grand-Prix-Sieger wurde Robert Egner vom SR Simssee.Gerhard Niessen

Die Endstände:

  • Grand-Prix-Wertung für die insgesamt schnellste gesegelte Zeit: 1. Robert Egner. 2. Dr. Peter Braun. 3. Friedl Liese;Clubwertung: 1. Deutscher Hochseeverband Hansa; Wertung nach Punkten: 1. Chiemsee Yachtclub.
  • Mehrrumpfboote (18): 1. Robert Egner, SR Simssee, Foiler FF; 2. Dr. Peter Braun, SR Simssee, Flyer XL mod; 3. Friedl Liese, WV Fraueninsel, Hurricane 6.5.
  • Rennyachten (30): 1. Peter Wernsdörfer, Bernauer SC, 20er Rennjolle; 2. Uwe Rammelberger, Libera YC, one design; 3. Rainer Badent, Libera YC, Farr 30.
  • Performance-Yachten (19): 1. Frank Eisheuer, SC Prien, Skippi 650 race; 2. Christopher Asam, YC Gollenshausen, SB 20; 3. Reinhard Eisheuer, SC Breitbrunn-Chiemsee, Electra 20.
  • Cupper (31) : 1. Team Bandtlow, Seebrucker RV, 5.5 mR; 2. Josef Mittermaier, SC Chiemsee-Feldwies, Diamant 3000; 3. Team Buchner, SC Irschener Winkl, Bavaria 34 speed.
  • Racer (29): 1. Bernhard Daxenberger, SC Breitbrunn-Chiemsee, Maxi ½ Tonner; 2. Arndt Brendecke, SC Chiemsee-Feldwies, Cometino 800; 3. Gerhard Inninger, Bernauer SC, Tabasco 26.
  • Einheitsklassen (34): 1. Patrick Bornikoel, Deutsche Hansa, X1 Dinghy; 2. Karl-Peter Hopfner, Kufsteiner YC, 29er Jollenkreuzer; 3. Max Froehlich, SC Chiemsee-Feldwies, Tempest.
  • J 80 (12): 1. Elfes Ottenhann, Deutsche Hansa; 2. Team GER 1348, Deutsche Hansa; 3. Ott/Müller, Deutsche Hansa.ni

Mehr zum Thema

Kommentare