Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


21 Korsare und 21 Tempest am Start

Gespickt mit Weltmeistern und anderen Spitzenseglern: Erste Segelregatta 2021 im Chiemgau

Sieger Tempest (2.) Christian Springer und Christopher. Kopp SRV (1.) Alexander Morgenstern (DUYC) und Felix Schulz (YCaT) (3.) Stefan Erlacher und Christian Wöhrer (WSC)
+
Sieger Tempest (2.) Christian Springer und Christopher. Kopp SRV (1.) Alexander Morgenstern (DUYC) und Felix Schulz (YCaT) (3.) Stefan Erlacher und Christian Wöhrer (WSC)

Gespickt mit Weltmeistern und anderen Spitzenseglern war das 21 Boote starke Tempest-Feld bei der ersten Segelregatta auf dem Waginger See.

Waginger See – Während am Chiemsee und am Simssee alle Segelregatten bis Ende Mai 2021 abgesagt wurden, führte der Waginger Segelclub unter den gültigen strengen Hygienebedingungen die vorgesehenen Segelregatten, das bayerisch-österreichische Korsarenschwert und die Waginger Tempestregatta durch.

Trotz Corona war die Beteiligung gut

Trotz Corona war die Beteiligung gut. Zum Korsarenschwert kamen 21 Boote, vorwiegend aus den bayerischen Segelvereinen, aber auch fünf Boote aus Österreich und Teilnehmer aus Saarbrücken und Rastatt. Bei den Tempest hatten 21 Boote gemeldet. Es war ein äußerst starkes Feld, mit 6 Seglern von den 10 Ranglisten-Besten. Zwei Boote aus Frankreich und eines aus Österreich machten das Feld international. Die meisten Teilnehmer kamen aus Bayern, viele vom Chiemsee, aber auch eine Segelmannschaft aus Duisburg war angereist.

Schwierige und wechselnde Windverhältnisse

Trotz schwieriger und wechselnder Windverhältnisse gelang es Wettfahrtleiter Christian Huber mit seinem Team alle fünf geplanten Wettfahrten durchzubringen. Damit gab es ein Streichergebnis und jeder Segler konnte sein schlechtes Ergebnis streichen.

Die mehrfachen Weltmeister Christian Spranger/Christopher Kopp am Start

Gerade gespickt mit Weltmeistern und anderen Spitzenseglern war das 21 Boote starke Tempest-Feld. Spitzensegler Alexander Morgenstern vom Duisburger Yachtclub, der schon im Kielzugvogel zahlreiche Erfolge verbuchen konnte und die 38. „Meisterschaft der Meister“ 2019 auf der Hamburger Alster gewonnen hatte, ließ sich nicht beeindrucken und setzte sich mit Vorschotmann Florian Schulz mit einem Sieg, zwei dritten und einem vierten Platz souverän durch.

Gesamtzweite wurden die mehrfachen Weltmeister Christian Spranger/Christopher Kopp vom Seebrucker Regattaverein-Chiemsee. Beste Waginger wurden als Gesamtdritte Stefan Erlacher/Christian Wöhrer. Christian „Kicker“ Schäfer/Gustl Trimpl, vom Bayerischen Yachtclub, ebenfalls mehrmalige Tempest-Weltmeister, wurden Gesamtvierte. Es folgten als Fünfte Hannes Brochier/Peter Kern vom Seebrucker Regattaverein, vor Klaus Wende/Max Reichert (Münchner YC/Waginger SC). Einer der beiden Franzosenmannschaften, Patrice Rouanet/Agnes Rouanet landeten auf Gesamtplatz sieben.

Auch bei den Korsaren dominierten die Spitzensegler

Auch bei der Regatta mit 21 Booten aus Deutschland und Österreich um das bayerisch-österreichische Korsarenschwert, dominierten die Spitzensegler. Michael Heilingbrunner/Luisa May vom Ammerlander Segelclub setzten sich mit einem Sieg, zwei zweiten Plätzen und einem sechsten Platz durch. Heilingbrunner kann schon viele Spitzenergebnisse, auch bei Deutschen Meisterschaften, vorweisen und ist oft bei Regatten an der Spitze zu finden.

Der zweite Gesamtplatz ging an die Waginger Peter Sippel/Irene Sippel. Sippel ist bei Segelmacher Werner Fritz in Prien beschäftigt und hatte ebenfalls zahlreiche Erfolge im Korsar zu verbuchen, unter anderem wurde er drei mal Deutscher Meister. Gesamtdritte wurden Thomas Pauer/Uta Rogers vom SC Graben-Neudorf bei Karlsruhe. Tim Debatin/ Benedikt Walkembach vom Ruderclub Rastatt segelten auf Gesamtplatz vier.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Daniel Winkel und Christian Winkel vom YC Saarbrücken, platzierten sich auf den fünften Rang, vor Rolf Szczepanek/Moritz Hartenek vom SV Wörthsee und Theresa und Christina Heilingbrunner vom Ammerlander SC. Achte wurden die einheimischen Markus und Stefanie Klug vom Waginger SC.

Mehr zum Thema

Kommentare