Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACH UNGEWOHNT HOLPRIGEM START

Abstiegskampf statt Champions League: Chiemsee Yacht Club mit Ergebnisdruck an der Ostsee

Das CYC-Team in Kiel bildeten Markus Ostermair, Markus Reger, Uli Bauer und Maximilian Posner (von links).
+
Das CYC-Team in Kiel bildeten Markus Ostermair, Markus Reger, Uli Bauer und Maximilian Posner (von links).

Nach einem schwachem Start mit einem 18. und einem 14. Platz in der 1. Segel-Bundesliga musste der Chiemsee Yacht Club an der Ostsee punkten.

Kiel – Der Chiemsee Yacht Club (CYC) ist am dritten Spieltag der 1. Segel-Bundesliga in Kiel-Schilksee gesegelt und befindet sich nun in Abstiegsgefahr. Nach dem ungewohnt holprigen Start in die Saison 2021 mit einem 18. Platz in Überlingen und einem 14. Platz in Hamburg reisten die Harrasser Segler mit Ergebnisdruck im Gepäck an die Ostsee.

Diese zeigte sich dann zunächst von ihrer ruhigen Seite: Sehr leichte und stark drehende Winde verlangten Sportlern und Offiziellen große Geduld ab. Mit nur einem gewerteten Rennen ging der erste Tag dennoch hoffnungsfroh zu Ende, da die Wettervorhersage für die nächsten beiden Tage beste Segelbedingungen versprach. Die Meteorologen sollten recht behalten und es folgten zwei großartige Segeltage.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Das Team mit Steuermann Markus Reger, Uli Bauer, Maximilian Posner und Team-Manager Markus Ostermair vermied am zweiten Tag riskante Alleingänge in den anspruchsvoll zu lesenden Bedingungen im Revier vor dem Olympiahafen von Kiel-Schilksee. In den dritten Tag startete der Chiemsee Yacht Club dann aber mit einem zweiten Platz und einem Tagessieg und kletterte wie erhofft in der Tabelle nach oben. Man konnte diesen Lauf dann jedoch nicht weiter ausbauen.

Am Ende hatten die Chiemseer zwei Punkte zu viel eingefahren, um den Spieltag auf dem zwölften Platz zu beenden. „Nachdem uns ein zweiter Platz im letzten Rennen noch drei Ränge in der Tabelle nach vorne hätte bringen können und es dann leider doch nur ein vierter Platz wurde, sind wir am Ende etwas enttäuscht, weil wir dem Team im Abstiegskampf nicht so helfen konnten wie gewünscht“ fasst Team-Manager Markus Ostermair zusammen.

Lesen Sie auch: Olympia in Tokio: Chiemgauer Seglerin Tina Lutz drei Wochen zwischen Hotel und der Sagami-Bucht

Die nach den hervorragenden Leistungen in der letzten Saison fest eingeplante Teilnahme an der Sailing Champions League 2021 haben die Harrasser Segler nun aus dem Terminkalender gestrichen, um sich in der zweiten Saisonhälfte voll auf den Klassenerhalt in der 1. Segel-Bundesliga konzentrieren zu können, der sie seit deren Gründung ununterbrochen angehören. Der vierte Spieltag findet von 6. bis 8. August beim Berliner Yacht Club auf dem Wannsee statt.re

Mehr zum Thema

Kommentare