Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Herrliche Bedingungen bei mittlerem Wind

Sommerregatta des Segelclubs Prien: Die Cats segeln auf dem Chiemsee allen davon

Guter Wind brachte die Segler bei der Sommerregatta des SC Prien, dem vierten Lauf zur Chiemsee-Meisterschaft, gut voran.
+
Guter Wind brachte die Segler bei der Sommerregatta des SC Prien, dem vierten Lauf zur Chiemsee-Meisterschaft, gut voran.
  • VonGerhard Niessen
    schließen

Bei herrlichen Bedingungen und leichtem bis mittlerern Wind aus östlicher Richtung bei der Sommerregatta des Segelclubs Prien-Chiemsee – da macht Segeln wirklich Freude. Eine Bootsklasse segelte allen davon.

Prien – Punkt 11 Uhr schickte Wettfahrtleiter Volker Mehlberg mit seinem Team das 68 umfassende Feld von Segelmannschaften aller Klassen bei der Sommerregatta des Segelclubs Prien-Chiemsee, dem vierten Lauf zur Chiemsee-Meisterschaft, auf die Reise. Schon bald setzten sich die schnellen Cats an die Spitze und ließen sich nicht mehr verdrängen.

Schnellster war Robert Egner vom Segler- und Ruderclub Simssee

Der Kurs führte vom Start unter der Herreninsel zum Achenzipfel, weiter über die Fraueninsel und neben und unter der Herreninsel zurück zum Ziel beim Clubgelände des Segelclubs Prien. Schnellster war Robert Egner vom Segler- und Ruderclub Simssee, auf seinem Cat Foil Flyer, er erreichte das Ziel nach 1.23:17 Stunden. Dicht dahinter folgte Friedl Liese vom Deutschen Catclub mit seinem Hurrican 6.5, er brauchte 1.24:24 Stunden, der Nächste war wieder ein Cat, nämlich Bernt Spengler, ebenfalls vom Deutschen Catclub, auf seinen Tornado, er benötigte 1.25:48 Stunden.

Lesen Sie auch : Für Opti-WM qualifiziert

Die ersten drei waren also nur zweieinhalb Minuten auseinander. Nur die Winzigkeit von zwei Sekunden trennten die nachfolgenden Peter Braun vom SR Simssee auf seinen Flyer XL Cat, der nach 1.26:36 Sekunden das Ziel erreichte, und Jochen Reiml vom Deutschen Catclub. Schnellster Einrumpfer war Peter Wernsdörfer vom Bernauer SC Felden auf seiner 20er Rennjolle, er brauchte 1.52:40 Stunden. Bereits nach 3.15:35 Stunden war bei diesem guten Wind der Letzte im Ziel.

Gesamtsieger wurde Friedl Liese in 1.54:03 Stunden

Nach berechneter Zeit sah das Ergebnis durch die unterschiedlichen Yardstickzahlen etwas anders aus. Gesamtsieger wurde Friedl Liese in 1.54:03 Stunden, 21 Sekunden vor Bernt Spengler. Robert Egner wurde nach Yardstick Dritter in 1.55:40 Stunden. Dahinter platzierten sich Peter Braun, Jochen Reiml und Peter Wernsdörfer.

Den Jochen-Krieghoff-Gedächtnispreis gewann Frank Eisheuer

Den Jochen-Krieghoff-Gedächtnispreis gewann Frank Eisheuer mit seinem Team vom SC Prien auf Skippi 650 race, den Karl-Heinz-Behrens-Pokal sicherte sich Arndt Brendecke mit seiner Mannschaft vom SC Chiemsee-Feldwies auf einer Cometino 800 und der Ludwig-Fessler-Pokal ging an das Team Bandtlow vom Seebrucker Regattaverein auf einer 5,5 Metre Kielyacht.

Das könnte Sie auch interessieren: 71 Regatten auf dem Chiemsee geplant

In der Gesamtwertung der Chiemsee-Meisterschaft führt nach vier Regatten weiterhin Frank Eisheuer vor Peter Wernsdörfer und Bernhard Daxenberger.

Die Ergebnisse der einzelnen Klassen

  • Mehrrumpfboote (6 Boote): 1. Friedl Liese/Matthias Schmid, Deutscher CC, Hurrican 6.5. 2. Bernt Spengler/Manfred Felix, Deutscher CC, Tornado.
  • Rennyachten (11 Boote): 1. Peter Wernsdörfer/Nikola Birkner/Peter Leitner, Bernauer SC, 20er Rennjolle. 2. Ernst Winkler, VSaC , Asso 99. 3. Rainer Badent/Peter Krasselt/Dirk Fulle/Olaf Wittenberg/Sven Doempke/Thomas Steuerer, Libera YC, Farr 30.
  • Performance-Yachten (7 Boote): 1. Frank Eisheuer/Ingo Hesse/Philip Frebel, SC Prien, Skippi 650 race. 2. Victor Möslein/Benedikt Ströbl/Constantin Gadilhe SC Breitbrunn-Chiemsee, Delphia 24 Sport.
  • Cupper (10 Boote): 1. Richard Buchner/Sebastian Buchner/Jürgen Buchner/Alexander Lülmann/Frank Stracke, SC Irschener Winkl, Bavaria 334 Speed. 2. Tobias von Hoermann/Bernd von Hoermann/Andrea von Hoermann, Chiemsee YC, 30 qm Schärenkreuzer. 3. Team Bandtlow, Seebrucker RV, 5,5 Metre.
  • Racer (13 Boote): 1. Gerhard Inninger/Harald Krewinkel/Christian Inninger, Bernauer SC, Tabasco 26. 2. Bernhard Daxenberger/Ralf Wächter/Ralf Liedl/Christian Schmid, SC Breitbrunn-Chiemsee, Internationale Maxi. 3. Arndt Brendecke/Alexander Griebl, SC Chieming-Feldwies, Cometino 800. 4. Meino Nanninga/Heiko Nanninga/Brigitte Nanninga, SC Prien, Surprice.
  • Einheitskassen (14 Boote): 1. Max Fröhlich/Peter Widanski, SC Chiemee-Feldwies, Tempest. 2. Hinz Schmid, Chiemsee YC, Soling. 3. Patrick Bornekoel/Konstantin Niederegger, D. Hochsee, Regatta, X1 Dinghy 4. Christian Huber/Roland Krüger, Seebrucker RV, Tempest.
  • J 80 (7 Boote): 1. Hans-Jörg Piechitka D. Hochsee Hansa. 2. Cornelius Ottenjann, D. Hochsee Hansa.

Mehr zum Thema

Kommentare