Sechs Wettfahrten bei der German Open

Sechs Wettfahrten konnten die International 14 beim Chiemsee Yacht Club segeln.
+
Sechs Wettfahrten konnten die International 14 beim Chiemsee Yacht Club segeln.

Prien – Der Chiemsee Yacht Club richtete die „German Open“ für die noch wenig bekannte Segelklasse „International 14“, kurz „14“, aus.

Gemeldet hatten 24 Segelboote, darunter je ein Boot aus der Schweiz und Großbritannien. Von den vorgesehenen zwölf Wettfahrten wurden in drei Tagen sechs gesegelt. Es war durchwegs Wind, am Samstag war es sogar zeitweise stürmisch, zu stürmisch, sodass an diesem Tag keine Wettfahrt gestartet werden konnte. Wettfahrtleiter Kai Schreiber brachte die sechs Wettfahrten souverän über die Bühne, auch die Beachtung der Hygiene-Vorschriften klappte sehr gut. Die Teilnehmer waren zufrieden. „Es waren sehr schöne Wettfahrten beim Chiemsee Yacht Club, bei gutem Segelwind und mustergültiger Organisation“, war die einhellige Meinung der Teilnehmer.

Die Klasse kann auf eine im Segelsport einzigartige, über hundertjährige Geschichte zurückblicken. 1898 wurde die erste australische Meisterschaft ausgetragen. 1928 wurde dem 14-Footer als erster Klasse überhaupt vom Weltsegelverband der Status „Internationale Klasse“ zuerkannt. 2019 haben die 14er beim Flensburger Segel Club in Glücksburg die Europameisterschaft ausgetragen. Dort wird 2021 auch die übernächste Weltmeisterschaft stattfinden – erst zum zweiten Mal nach 2008 in Deutschland. Am Chiemsee fand die German Open nach dem Jahr 2000 beim Wassersportverein Fraueninsel erst zum zweiten Mal statt. Überhaupt gab es seit 2009 am Tegernsee keine German Open der 14-Footer mehr in Süddeutschland.

Dass der Sieg bei den German Open der International 14 nur über Dennis Gehrlein (Segelcenter Oberhausen-Rheinhessen) mit Vorschotmann Lasse Nielandt vom Westfälischen Yachtclub Delecke führen kann, war schon nach den ersten drei Wettfahrten am ersten Tag klar. Die Kombination aus Baden-Württemberg und Westfalen siegte einmal und belegte dann die Plätze 6. und 2., damit setzte sie sich an die Spitze des Feldes. Dahinter lagen Lukas Sauerland und Gregor Thiem vom Göttinger Segelclub/Niedersachsen, sie segelten auf die Einzelplätze 10., 1. und 2., was im Zwischenergebnis Platz zwei bedeutete. Dritte waren zwischenzeitlich die besten Bayern. Angela Denninger und Moritz Wiskemann vom Diessner Segelclub am Ammersee, sie segelten auf die Einzelplätze 6., 8. und wurden einmal Erste. Dennis Gehrlein/Lasse Nielandt ließen in den weiteren drei Wettfahrten nichts mehr anbrennen. Nach sechs Rennen konnte jeder Segler sein schlechtes Rennen streichen, das war bei Gehrlein ein dritter Einzelplatz als Streicher. Sie fuhren am zweiten und dritten Regattatag dreimal als Erste über die Ziellinie und gewannen damit überlegen die heurige German Open der 14er auf dem Chiemsee. Bei den weiteren „Stockerlplätzen“ gab es eine Verschiebung. Angela Denninger/Moritz Wiskemann segelten sehr stark und belegten noch die Plätze 4., 2. und nochmals 2., einen 8. Platz konnten sie streichen. Gesamtdritte wurden Lukas Sauerland/Gregor Thiem mit den Plätzen zweimal 8. und 7., einen achten Platz konnten sie streichen. Gesamtvierte wurden Flora Preisinger/Julius Domroes, Segelverein Alt-Garz bei Rostock. 5. Georg Borkenstein/Elke Dietrich (Wassersportverein Wittensee/Schleswig-Holstein). 6. Oliver Voss/Jens Holscher (Kieler Yachtclub). 7. Stefan Lahmer/Vincenz Crone (Akademischer Segelverein/Rostock). 8. Sebastian Prüter/Robert Brokopp (Großbritannien). 9. Markus Ostermair/Leo Tannenberg (Chiemsee Yacht Club/Segelgemeinschaft Utting/Ammersee). 10. Axel Reinisch/Matthias Nippel (Segelverein Alt-Garz). Der Sportwart des Chiemsee Yacht Clubs, Florian Ihrenberger, lobte bei der Siegerehrung das faire Verhalten und die Disziplin der Teilnehmer. Und, einmalig in der Geschichte des CYC, ließ es sich der 1. Vorsitzende der International I4 Klassenvereinigung, Jens Holscher, nicht nehmen, alle Mitglieder der Wettfahrtleitung und des Schiedsgerichts sowie alle Helfer namentlich zu nennen und ihnen persönlich eine Flasche Wein zu überreichen. Eine schöne Geste, die es verdient, nachgemacht zu werden. ni

Kommentare