Schwimmer der 1860-Triathleten mit Podestplätzen

Oliver Nowotny wurde in Wien Zweiter.
+
Oliver Nowotny wurde in Wien Zweiter.

Weite Anfahrten nahmen drei Aktive vom BaderMainzl-TriTeam TSV 1860 Rosenheim, um bei Freiwasser-Wettkämpfen auf der langen Strecke starten zu können. Dabei holten sie drei Podestplätze.

Wien/Waren– Im Rahmen der Austrian Swim Open fand in der Neuen Donau in Wien ein Vollmondschwimmen statt. Da bei dieser Serie mit demselben Hauptsponsor wie beim Arena Alpen Open Water Cup zusammen gearbeitet wird und vier Rennen der Corona-Krise zum Opfer fielen, gelang es Cup-Koordinator Markus Füller, dieses Vollmondschwimmen mit in den Cup aufzunehmen. Diese Gelegenheit nutzten Sabine Petrini-Monteferri und Oliver Nowotny, um das Nachtrennen in Wien zu bestreiten. Zu schwimmen waren zwei Runden mit jeweils einem Kilometer in der Neuen Donau, die mit 25 Grad Wassertemperatur wohltemperiert war. Dennoch gab es kein Neoprenverbot. Die Teilnehmer waren im Startbereich aufgereiht und alle zehn Sekunden wurde ein Aktiver auf die Strecke geschickt. Am Ende gewann Petrini-Monteferri die Wertung Masters 2 (40-49 Jahre) souverän, während Nowotny in derselben Wertungsklasse bei den Herren als Zweiter ebenfalls sein erstes Stockerl der Saison holte. Der nächste Durchgang im Arena Alpen Open Water Cup steigt am Sonntag über 2500 Meter im Hechtsee (Kufstein).

Schnellster in der Altersklasse

Leopold Lindauer fuhr nach Mecklenburg-Vorpommern, um in Waren die traditionelle Strecke über die Binnenmüritz zu absolvieren. Hier waren rund 1900 Meter zu schwimmen und der Sechziger erreichte nach 25:51 Minuten bei der 51. Auflage dieses Bewerbs als Schnellster seiner Altersklasse 35 das Ziel. In der offenen Wertung musste er lediglich einem Jugendlichen den Vortritt und lassen wurde unter 340 Teilnehmern hervorragender Zweiter. now

Kommentare