Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALL BEZIRKSLIGA

Schwierige Personallage: Franz Pritzl tritt beim Ex-Club an

Zwei Siege und zwei Niederlagen hat der TSV Bad Endorf bisher auf dem Konto. Damit reisen die Kurstädter nach Freilassen, wo Trainer Franz Pritzl auf seinen Ex-Klub trifft.

Bad/Endorf – Nach anfangs zwei Siegen und den darauffolgenden zwei Niederlagen reist der TSV Bad Endorf nun zum Punktspiel der Fußball-Bezirksliga Ost nach Freilassing. Der Tabellenneunte hat am Samstag ab 18 Uhr mit dem Viertplatzierten ESV Freilassing eine weitere schwere Aufgabe vor der Brust. Für Trainer Franz Pritzl wird es auf jeden Fall zu einer ganz besonderen Partie, denn es geht gegen seinen Ex-Klub, bei dem er von 2017 bis 2019 das Amt des Cheftrainers innehatte. „Die Personalsituation hat sich nochmals verschlechtert, weil zwei Spieler aus der letzten Anfangsformation im Urlaub sind“, sagt Pritzl.

Lesen Sie auch: SG Reichertsheim will gegen das Schlusslicht nachlegen

Trotzdem gibt es auch Positives, denn Kapitän Yannick Kaiser und Abwehr-Kante Maximilian Mies sind wieder im Kader dabei. Im Training stand zuletzt der Torabschluss auf dem Programm, „da wir in den letzten Spielen mit guten Abschlussmöglichkeiten sehr leichtsinnig umgegangen sind“, so Pritzl, der zur Partie beim Ex-Club meint: „Wir müssen über 90 Minuten eine konzentrierte Mannschaftsleistung abrufen und in der Defensive wenig zulassen. Nach vorne wollen wir gezielte Nadelstiche setzen.“

Westerndorf bei formstarkem Team

Nach zwei Niederlagen zum Start konnte der TSV Otterfing zuletzt drei Siege in Folge in der Fußball-Bezirksliga Ost feiern. Die Formkurve beim kommenden Gegner des SV Westerndorf, Spielbeginn am Samstag um 15 Uhr in Otterfing, zeigt demnach deutlich nach oben. Ganz anders also als beim SVW, der mit nur zwei Punkten aus fünf Spielen weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Ein paar Fragezeichen stehen noch hinter dem Westerndorfer Kader: Während Julian Stix, Philipp Stachler und wohl auch Torben Gartzen sicher ausfallen, sind Adrian Furch und Ben Hanhardt noch abgeschlagen. SVW-Trainer Markus Wallner zeigt sich dennoch optimistisch: „Die Jungs gehen gut mit der schwierigen Situation um, wir haben hart trainiert und wollen am Samstag den Lauf von Otterfing beenden.“ Wallner erwartet „eine kompakte Mannschaft, die den Schalter nach dem schlechten Start umgelegt hat“, und warnt vor dem Sturmduo Maximilian Dengler/Florian Bacher: „Die beiden sind ein gefährliches Duo.“

Erstes Heimspiel für die SG

Die Fans der SG Reichertsheim-Ramsau/Gars mussten lange auf das erste Spiel vor heimischer Kulisse warten. Am Sonntag ist es endlich so weit. Dann empfängt die SG den SC Baldham-Vaterstetten. Die Partie beginnt um 15 Uhr in Ramsau. Für Zuschauer gelten die 3-G-Regeln. Für das Team von Michael Ostermaier war der Saisonstart nicht einfach: Verletzungsgeplagt gingen die ersten beiden Spiele verloren. Erst vergangenes Wochenende gelang der Befreiungsschlag. Coach Ostermaier war mit der geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Anlaufen zufrieden. Zudem gibt es gute Nachrichten aus dem Lazarett: Matthias Neumaier und Michael Vital nahmen am Mannschaftstraining teil. Michael Vital wird bereits im Kader stehen. Weiter fehlen dagegen Christian Bauer und Thomas Schaberl sowie Offensivmann Markus Eisenauer.phs/obe/ge

Kommentare