Schweren Aufgaben für zwei Teams

Aufgrund der bayerischen Tischtennis-Meisterschaften der Erwachsenen, die beim ASV Neumarkt (Oberpfalz) stattfinden, ist das Spielgeschehen an diesem Wochenende stark eingeschränkt.

Aus heimischer Sicht sind nur die Verbandsoberliga-Mädchen des TV Feldkirchen sowie die Damen des SV DJK Kolbermoor aktiv.

Nachdem die Vorrunde etwas holprig verlief und nicht den gewünschten Platz einbrachte, wollen Feldkirchens Verbandsoberliga-Mädchen zumindest in der Rückrunde versuchen, doch noch ein annehmbares Resultat zu erreichen. Eine Möglichkeit hierzu bietet sich am Sonntag im Auswärtsspiel beim TSV Herbertshofen. In der Vorrunde musste man in eigener Halle eine 6:8-Niederlage hinnehmen, wobei mit Karina Krischke und Steffi Stahn zwei Stammspielerinnen fehlten.

Wieder sieht es nur geringfügig besser aus, denn auch diesmal wird Karina Krischke nicht in das Spielgeschehen eingreifen können. Ob es daher gegen die nur einen Punkt dahinter liegenden Gastgeberinnen zu einem doppelten Punktgewinn für Feldkirchen reichen wird, bleibt daher abzuwarten.

Über Kolbermoors Verbandsoberliga-Damen schwebt das Abstiegsgespenst, das eigentlich vertrieben werden soll. Zum Rückrundenauftakt am Sonntag steht man mit dem Gastspiel beim Post SV Augsburg allerdings mit dem Rücken zur Wand. Die Gastgeberinnen haben sich auf Rang drei eingenistet und wollen diesen Platz auch halten. Wer die Aufgabe auf Kolbermoorer Seite lösen wird, wird noch entschieden.

Ein Punktgewinn wäre für Kolbermoor aber sicherlich viel wert, denn die Brocken, die in den nächsten Wochen auf den Tabellenvorletzten warten, sind nicht ohne. eg

Tischtennis

Kommentare