Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorbereitung hat ein Ende

Schweppermänner starten gegen Schwaig – Alexander Riemann ist wieder eine Option

Wieder an Bord bei Ampfing: Alexander Riemann (rechts) und Edi Ighagbon.
+
Wieder an Bord bei Ampfing: Alexander Riemann (rechts) und Edi Ighagbon.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

„Wir gehen schon sehr zuversichtlich ins Spiel“, freut sich Ampfings Trainer Rainer Elfinger auf den Auftakt der Frühjahrsrunde in der Landesliga gegen die Sportfreunde Schwaig.

Ampfing – Jetzt gilt’s: Nach wochenlanger Vorbereitung und sieben Testspielen startet der TSV Ampfing am heutigen Freitag in die Frühjahrsrunde der Fußball-Landesliga Südost. Der Tabellenzehnte erwartet um 19.30 Uhr im Isenstadion die Sportfreunde aus Schwaig, die als Aufsteiger auf Platz drei überwintert haben. „Wir gehen schon sehr zuversichtlich ins Spiel“, sagt TSV-Trainer Rainer Elfinger.

Der Coach ist mit der Vorbereitungsphase zufrieden und sieht sein Team gut gerüstet: „Das war alles ordentlich, die Testspiele waren überwiegend gut, jeder konnte sich zeigen. Taktisch haben wir einige Dinge ausprobieren können. Das hat die Mannschaft gut angenommen, deswegen glaube ich schon, dass wir uns etwas weiterentwickelt haben.“ Grundsätzlich hofft Elfinger darauf, dass sein Team künftig mehr Ballbesitz hat als in der Vergangenheit: „Das kommt natürlich immer auch auf den Gegner an.“ Die ganz großen Veränderungen wird der Trainer im Vergleich zu den erfolgreichen Spielen im Herbst wohl nicht vornehmen: „Wir schmeißen jetzt nicht alles über den Haufen, dazu gibt es ja auch keinen Grund.“

„Können die Ausfälle kompensieren“

Personell kann Elfinger fast aus dem Vollen schöpfen: Lediglich Bastian Grahovac, der erneut Probleme mit dem Knie hat, und Mateo Cacic, der wegen immer wiederkehrender muskulärer Probleme zum MRT muss, werden fehlen. „Wir können die Ausfälle aber ganz gut kompensieren“, sagt Elfinger, der nach langer Verletzungspause wohl auch wieder auf Alexander Riemann zurückgreifen kann, der sich seit dieser Woche wieder im Mannschaftstraining befindet. Elfinger: „Für die Startelf ist er noch keine Option, wohl aber für die Bank.“

Lesen Sie auch: Start der Fußball-Landesliga: Die halbe Liga kämpft gegen den Abstieg

Dem Gegner aus Schwaig attestiert der erfahrene Trainer einen „sehr guten Job“, vor allem die starke Offensive der Gäste, die schon 47 Treffer erzielen konnte, flößt Elfinger durchaus Respekt ein: „Vorne ist Schwaig sehr gut besetzt und auch über die Außenpositionen ist der Gegner stark. Aber wir müssen uns da mit Sicherheit nicht verstecken. Schwaig ist eine stabile Mannschaft, hat aber auch Schwachpunkte, die wir aufdecken wollen.“

Etwas Zählbares holen

„Zählbares“ ist die klare Zielsetzung von Elfinger: „Wir wollen punkten und dem Gegner von Anfang zeigen, dass wir ein Heimspiel haben. Wir setzen natürlich auf unsere Heimstärke und wollen dem Gegner von Beginn an klar machen, dass es extrem schwer für ihn wird, etwas mitzunehmen.“

Die Schweppermänner haben mit Rang zehn zwar auf einem komfortabel wirkenden Tabellenplatz überwintert, der Vorsprung zur Relegationszone beträgt aber nur drei Punkte. „Wir müssen punkten, es nützt uns nichts, wenn man hinterher sagt, dass wir gut gespielt hätten. Es ist alles dich beisammen, deswegen wollen wir uns möglichst frühzeitig absetzen“, so Elfinger, der aus den ersten drei Spielen gegen Schwaig, in Kastl und in Traunstein kräftig punkten will, ehe am 19. März der souveräne Spitzenreiter aus Erlbach seine Visitenkarte im Isenstadion abgibt.mb

Mehr zum Thema