Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mühldorfer Volleyballer verlieren ihre beiden Heimspiele gegen Hauzenberg und Haiming

Schwarzes Wochenende für die Herren 2

Die zweite Volleyballmannschaft des TSV 1860 Mühldorf musste zwei Niederlagen in der eigenen Halle hinnehmen.  Foto re
+
Die zweite Volleyballmannschaft des TSV 1860 Mühldorf musste zwei Niederlagen in der eigenen Halle hinnehmen. Foto re

Am Samstag musste die zweite Herrenmannschaft der langen Saison Tribut zollen. In den beiden Heimspielen gegen den TV Hauzenberg und den TV Obing setzte es zwei Niederlagen.

Besonders im ersten Spiel gegen das Team aus dem bayerischen Wald lief bei den Mühldorfern gar nichts zusammen. Keiner der Spieler konnte seine gewohnte Leistung bringen. Die Annahme war katastrophal, das Zuspiel sehr wechselhaft und die Angreifer ließen jegliche Durchschlagskraft vermissen.

Auch die Aufschläge, mit Ausnahme der Sprungaufschläge von Johannes Tille (vier Aufschlagpunkte), brachten selten den Gegner in Verlegenheit. So musste der erste Satz symptomatisch nach einem eklatanten Abwehrfehler mit 23:25 abgegeben werden.

Aber auch in den anderen Sätzen fand das Team von Trainer Jogi Tille nicht zu seinem Spiel. Sicher wirkte sich auch das Fehlen von Neu-Jugendnationalspieler Leonhard Tille (er befand sich noch auf der Rückreise vom Nationalmannschaftslehrgang) und das verletzungsbedingte Fehlen von Thomas Brandstetter negativ auf die Mannschaft aus. Mit 21:25 und 20:25 gingen auch die nächsten beiden Sätze an Hauzenberg.

Im zweiten Spiel, Leonhard Tille war inzwischen in Mühldorf angekommen, zeigten die Innstädter gegen den Tabellennachbarn aus Obing ein viel couragierteres Spiel. Die Annahme gewann plötzlich Sicherheit, auch die Angriffe wurden immer besser. Trotzdem musste man den ersten Satz knapp mit 23:25 verloren geben.

Im zweiten und dritten Satz lief es viel besser. Florian Gschwendtner steigerte dich deutlich in Angriff und Block (sieben direkte Blockpunkte!) und auch Tobias Frischmann, mit fünf Blockpunkten sowie einer deutlich besseren Angriffsquote als im ersten Spiel, trug viel zum Gewinn der beiden Sätze bei. Leonhard Tille stabilisierte die Annahme und Abwehr und setzte auch im Angriff wichtige Akzente.

Aber es zeigten sich doch die Strapazen eines Doppelspieltages, im vierten Satz war die Konzentration weg und der Gegner siegte klar mit 16:25. Der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Bis zum 11:12 konnte keine Mannschaft einen Zwei-Punkte-Vorsprung erkämpfen. Doch eine katastrophale Fehlentscheidung des Linienrichters, der einen Ball, der klar ins Aus gegangen war, als "In" gab, brachte den Obingern einen Vorteil.

Zwar kämpften sich die Mühldorfer noch einmal unter Abwehr von zwei Matchbällen auf 14:14 heran. Doch den dritten Matchball konnten die Obinger dann zum 14:16 per Block verwandeln. Eine doch sehr unglückliche Niederlage für die Hausherren. Trotzdem liegen sie weiterhin mit Platz 5 im Mittelfeld in der Tabelle der Landesliga Südost. re

Kommentare