Schorsch Hangel gewinnt bei Georg-Klampfleuthner-Gedächtnisregatta

Die Chiemseeplätten bei der Georg-Klampfleuthner-Gedächtnisregatta.
+
Die Chiemseeplätten bei der Georg-Klampfleuthner-Gedächtnisregatta.

Unter strengster Einhaltung der Hygienevorschriften ging es für die Segler und ihre Chiemseeplätten an den Start der bestens organisierten Georg-Klampfleuthner-Gedächtnisregatta. Als Kurs wurde der legendäre Inselachter ausgelegt.

Seebruck – Bei guten Plättenwind starteten die Chiemseeplätten Richtung Krautinsel. Ein Neuling musste nahe der Fraueninsel gleich seine Sess (Wasserschöpfer) benützen, da er feststellte, dass eine Chiemseeplätte sich sehr schnell mit Wasser füllen kann. Auch ein echter Insulanersegler durfte sich mit dem Chiemseewasser in seiner Plätte anfreunden und die in seinem Boot schwimmenden Fische wieder in dem See zurückgeben.

Die 22 Chiemseeplätten segelten währenddessen noch relativ geschlossen Richtung Herreninsel. Nach Umrundung der Boje vor der Herreninsel, auf dem Rückweg Richtung Fraueninsel zeigte Schorsch Hangel, dass mit ihm als Sieger zu rechnen ist.

Hangel schrieb Geschichte

Er hielt seinen Vorsprung mit seiner Golfstückplätte und segelte dann in der Nähe des Dampferstegs als erster ins Ziel. Die zweite Wettfahrt konnte dann wegen dem angekündigten starken Nordwind nicht mehr durchgeführt werden.

Schon in Venedig bei der legendären „regatta del presidente della republicca“ ersegelte Hangel vordere Plätze und das bei ca. 80 teilnehmenden venezianischen, lagunentypischen Segelbooten.Hangel setzte mit seinem Sieg einen Meilenstein in der Geschichte der Chiemseeplätte, da er als erster Sieger bei der ersten Regatta gewonnen hat, wo erstmalig vermessene Chiemseeplätten am Start waren. Das bedeutet, diese Chiemseeplätten entsprechen den Klassenvorschriften.

Kommentare