Schnelle Führung reicht nicht zum Sieg – 1860 Rosenheim unterliegt Liefering mit 1:2

Trainer Thomas Kasparettibei der Besprechung mit seinen Spielern. Ruprecht

Bereits nach drei Minuten führte der Fußball-Regionalligist 1860 Rosenheim bei Österreichs Zweitligisten Liefering mit 1:0. Zum Sieg reichte es im Testppiel nicht, denn am Ende gewann das Farmteam des österreichischen Meisters RB Salzburg mit 2:1.

Salzburg – Eine ansprechende Leistung bot der Fußball-Regionalligist 1860 Rosenheim bei der 1:2-Niederlage beim österreichischen Zweitligisten FC Liefering. Das „Farmteam“ des österreichischen Meisters Red Bull Salzburg liegt aktuell auf dem 10. Tabellenplatz in der zweithöchsten Klasse Österreichs.

Führung durch den 18-jährigen Achitpol Keereerom

Die Gäste aus Rosenheim erwischten den besseren Start, waren gleich in der Partie und gingen durch einen direkten Abschluss von Achitpol Keereerom, dem 18-jährigen A-Jugendspieler, in Führung. Der FC Liefering fand danach immer besser ins Spiel. Nach einer schnellen Ballstafette landete der Ball direkt vor den Füßen von Tobias Anselm. Der Offensivspieler ließ sich nicht zwei Mal bitten und traf aus kurzer Distanz zum 1:1-Pausenstand.

Kurz nach Wiederbeginn hatte Tobias Anselm die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch mit seinem Abschluss.

Mehrere Ausgleichschancen für die Sechziger

Kurz darauf brannte es im Strafraum der Salzburger, als der Ball nach einer Standardsituation oftmals den Besitzer wechselte. Nach etwa einer Stunde war es erneut der auffällige Tobias Anselm, der mit einem strammen Schuss scheiterte. In der 70. Minute ging die Mannschaft von Bo Svensson in Führung. Jusuf Gazibegovic profitierte nach einer gut getretenen Ecke vom Fehler des Rosenheimer Torhüters, der sich die Kugel selbst ins Tor beförderte. In der Schlussphase bewahrte ;Lieferings Torhüter Adam Stejskal seine Mannshaft mit zwei tollen Paraden vor dem Ausgleich.

Lieferings Trainer Bo Svensson zum Spiel: „Wir haben unsere Sache phasenweise sehr gut gemacht, aber hatten auch Momente, in der wir das besser machen müssen. Von da her sind wir trotz dem 2:1-Sieg nicht voll zufrieden.“

Tore: 0:1 (3.) Keereerom 1:1 (26.) Anselm, 2:1 (70. Eigentor. re

Kommentare