Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zum Schluss in Fahrt gekommen

Es war das typische Abschlussspiel: Am Saisonende wäre es ein Sommerkick gewesen, am Jahresende ist man nun froh, dass jetzt die Winterpause ansteht. Vom Hocker hat das 0:0 zwischen der SpVgg Unterhaching 2 und dem SB/DJK Rosenheim niemanden gerissen.

Die Sportbündler konnten nicht an die Leistung aus dem Derby anknüpfen - sicher auch, weil die Hachinger gewarnt waren. Die Gastgeber selbst waren in der Offensive meist zu harmlos, um den Sieg davonzutragen. Als gefährlichste Chance im ersten Durchgang war eine Direktabnahme von Thomas Angermeier zu sehen, die SBR-Schlussmann Florian Preußer über die Latte lenkte. Der SBR nahm in der Schlussphase so richtig Fahrt auf: Robert Rakaric traf den Pfosten (70.), danach lag der Ball nach einem Kopfball von Rakaric (72.) und einem Schuss von Manuel Ring (77.) zweimal im Tor, doch beide Male ertönte der Abseitspfiff, der jedesmal eher zweifelhaft war. Als dann auch noch Matthias Poschauko am Torwart scheiterte und abgeblockt wurde, war das 0:0 besiegelt.

SB/DJK Rosenheim: Preußer, Ishii, Spreitzer, Schlosser, Maric, Eyrainer, Poschauko, Ring, Tot (ab 65. Börtschök), Rakaric (ab 82. Gartzen), Hofer.

Schiedsrichter: Bode (Nürnberg). - Zuschauer: 100. - Tore: Fehlanzeige. tn

Kommentare