Schlechte Erinnerungen an das Wasserschloss

Rosenheim – Durch die 0:2 Niederlage beim TSV Grünwald hat der Fußball-Landesligist Sportbund Rosenheim eine Negativserie von drei Spielen ohne Sieg.

Selbst ein Unentschieden beim Gastspiel am Samstag, 14.30 Uhr, beim Tabellendritten in Töging würde man bei den Grün-Weißen durchaus als Erfolg werten. Immerhin gelangen dem FC Töging zuletzt sechs Siege und ein Unentschieden. Der FC Töging war die Mannschaft der Stunde in der Landesliga Südost. Zumindest bis zum letzten Wochenende als die Serie von sieben Spielen ohne Niederlage mit der 1:3-Heimniederlage gegen die SpVgg Landshut überraschend ein abruptes Ende nahm.

Sprung an die Spitze verpasst

Mit der Niederlage verpasste Töging gleichzeitig den Sprung auf den ersten Tabellenplatz, den die Töginger mit einem Heimsieg gegen den Sportbund gerne wieder in Angriff nehmen möchten.

Leichter wird die Aufgabe für den Sportbund DJK Rosenheim dadurch eben nicht, da Töging vor heimischen Publikum auf Wiedergutmachung aus sein wird.

Die Grün-Weißen fahren aber trotzdem nicht ans Wasserschloss in Töging, um die Punkte brav abzuliefern. Einerseits konnte man selbst bereits elf Punkte in der Fremde einfahren, andererseits ist Töging zwar die beste Auswärtsmannschaft der Landesliga, aber zuhause gab es bereits drei Heimniederlagen in dieser Saison.

Der FCT tut sich anscheinend schwer, wenn er selbst das Spiel gestalten muss. Eine Spielweise, die dem Sportbund dieses Jahr schon öfters in die Karten spielte.

Allzu gute Erinnerungen hat man beim Sportbund allerdings nicht an das Töginger Wasserschloss. Seit dem Bayernligaabstieg gab es in vier Spielen erst einen Punkt, die Ergebnisse lauteten 0:2, 0:1, 0:0 und 1:2. Das letzte Tor liegt also bereits vier Spielzeiten zurück. Ein Fakt, den die beste Offensive der Landesliga heute, Samstag, ab 14.30 Uhr ändern will.

Beim Sportbund wird Maximilian Kuchler, aufgrund seiner Roten Karte aus dem Spiel in Grünwald gesperrt fehlen. ben

Kommentare