Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACH BESTLEISTUNG „NUR“ PLATZ ACHT

Sissi Habenicht empfiehlt sich für die DM: Chieminger Luftgewehrschützin in Topform

Sissi Habenicht ist trotz einem verlorenem Jahr in Topform.
+
Sissi Habenicht ist trotz einem verlorenem Jahr in Topform.
  • VonKarlheinz Kas
    schließen

Die Chieminger Luftgewehrschützin Sissi Habenicht tritt bei den Deutschen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in München an. Beim Landesmeister-Schützenpokal erzielte sie ihre Bestleistung, schaffte es aber nur auf Rang acht.

Chieming – Sissi Habenicht, große Nachwuchshoffnung der Schützengesellschaft Almarausch Chieming, hat sich vor den Deutschen Meisterschaften, die am Wochenende auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück stattfinden, in Topform gebracht. Die bald 18-Jährige gewann die GuSchu-Open, ein bayernweit offenes Turnier, und belegte beim Landesmeister-Schützenpokal kurz darauf mit persönlicher Bestleistung den achten Platz. „Es waren aber beide Male viel weniger Konkurrentinnen als noch vor zwei Jahren am Start“, sagt die begeisterte Luftgewehr-Schützin ganz bescheiden.

Sieg mit einem Ring Abstand

Habenicht startete bei den GuSchu-Open in der Klasse Juniorinnen II. Insgesamt galt es, vier Serien optimal hinzubekommen. Die Chiemingerin erzielte 98, 99, 95 und 98 Ringe in den vier Durchgängen. Am Ende war sie nur einen Ring besser als die Zweitplatzierte Anna Haberhauer vom SV Frohsinn Ilmmünster.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Noch besser lief es für die Chiemingerin beim Bayerischen Landesmeister-Schützenpokal, der in München-Hochbrück ausgetragen wurde. Hier waren 60 Schuss auf Zehntelwertung abzugeben. 600 Ringe wären also das Maximum, Habenicht erzielte 591. „Mein persönlich bestes Ergebnis“, strahlte die junge Chiemingerin. Dass es am Ende „nur“ zu Platz acht reichte, tat der Freude keinen Abbruch, denn es war ein knapper Einlauf.

Volle Konzentration auf die Deutsche Meisterschaft

Jetzt heißt es volle Konzentration auf die deutschen Meisterschaften. Diese finden wieder in München-Hochbrück statt. Dort, im Stadtteil Garching, steht die größte zivile Schießsportanlage der Welt. Sie gilt als eine der modernsten Austragungsstätten für olympische und nichtolympische Disziplinen des Sportschießens. Errichtet wurde sie anlässlich der Olympischen Spiele 1972 auf einem ehemaligen Standortübungsplatz der Bundeswehr.

Bei der SG Almarausch Chieming, dem Verein von Sissi Habenicht, handelt es sich um einen der ältesten Vereine. Er wurde 1913 gegründet. Seit 20 Jahren wird im Schützenheim am Sportplatz geschossen. Es gibt zehn Schießstände für Luftgewehr und Luftpistole und sechs Schießstände für Klein- und Großkaliber. Erster Schützenmeister ist Stefan Reichelt, Zweiter Schützenmeister Philipp Gschwendner. Sportleiter ist Heinz Strasser und Jugendleiterin Sonja Huber. Ihre Parole lautet: „Bei uns hat der Schützensport Tradition. Von Jung bis Alt kann geschossen werden. Nach dem Schießen bleiben wir in geselliger Runde im Schützenlokal zusammen und tauschen uns über fachliches wie auch Stammtischthemen aus.“ Und auch die Nachwuchsarbeit wird groß geschrieben: Bestes Beispiel ist Sissi Habenicht.

Mehr zum Thema

Kommentare