Schicksalsspiel für den VfL Waldkraiburg

Lukas Perzlmaiermit drei Treffern der Toptorjäger in der laufenden Saison. Foto Feuerlein

Waldkraiburg – Die Vorrunde der Bezirksligasaison 2019/ 2020 ist beendet.

Nach der Niederlage am vergangenen Samstag beim TSV Bad Endorf (0:2) bleibt der VfL Waldkraiburg weiterhin Schlusslicht in der Tabelle. Am heutigen Samstag beginnt mit dem 16. Spieltag die Rückrunde. Dabei tritt die Mannschaft von Trainer Flaviu Ghitea beim TSV Ebersberg an. Anpfiff im Waldsportpark ist um 15.30 Uhr.

An das Hinspiel zum Saisonauftakt hat man auf Seiten der Industriestädter noch gute Erinnerungen. Mit 2:1 gelang der stark verjüngten VfL-Truppe überraschend ein Sieg und die Welt war zu diesem Zeitpunkt noch in Ordnung. Heute stehen beide Mannschaften am Tabellenende und kämpfen um den Klassenerhalt. Die Ebersberger liegen mit neun Punkten nur zwei Zähler vor den Waldkraiburgern und haben auf den Relegationsplatz bereits fünf Punkte Rückstand. Zwar ist für beide Mannschaften ein Sieg immens wichtig, doch für den VfL wäre eine Niederlage ein herber Schicksalsschlag.

Der Klassenerhalt wäre dann wohl nur noch theoretisch möglich.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist die Rückkehr von Lukas Block ins Mannschaftstraining Anfang dieser Woche. Der Shootingstar der vergangenen Saison musste wegen Leistenbeschwerden seit dem Auswärtsspiel in Dorfen am 17. August pausieren. Am Samstag ist aber vorerst ein Platz auf der Auswechselbank für den 20-Jährigen wahrscheinlich. Das größte Manko bei den Waldkraiburgern ist jedoch die Offensive. In den letzten fünf Ligaspielen gelang nicht ein einziger Treffer und mit nur zehn Toren aus 14 Spielen stellt man das ungefährlichste Team der Bezirksliga. Bester Torjäger mit drei Saisontreffern ist der immer unermüdlich kämpfende Lukas Perzlmaier, doch ihm fehlt ein adäquater Sturmpartner.

Alin Ionas, der als Ersatz für den abgewanderten Toptorjäger aus der Vorsaison, Razvan Rivis, im Sommer gekommen war, konnte die hohen Erwartungen die in ihn gesetzt wurden bisher nicht erfüllen.

Mit Henry Oguti ist nach Kreuzbandriss frühestens in der Frühjahresrunde wieder zu rechnen und auch Musa Keita fällt weiterhin verletzt aus. Bleibt also das Prinzip Hoffnung, dass in Ebersberg die Hintermannschaft gut verteidigt und mit ein wenig Glück vorne endlich wieder ein Treffer gelingt! das Spiel ist am Samstag in Ebersberg. feu

Kommentare