Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALL

Schellenberg rückt zum Co-Trainer auf

Der ambitionierte österreichische Zweitligist SK Austria Klagenfurt setzt nun noch mehr auf Löwen-Po wer.

Nachdem dort mit dem ehemaligen Löwen-Stürmer (1993 bis 1995) und Trainer (1996 bis 2003) Peter Pacult ein Urgestein der Sechziger als Cheftrainer des Tabellenvierten seit Dezember 2020 im Amt ist, hat der 61-Jährige nun mit dem ehemaligen Rosenheimer Wolfgang Schellenberg (49), wie damals bei den Löwen und nun in Klagenfurt Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), einen neuen Co-Trainer an seiner Seite. Zudem fungiert mit Matthias Imhof (52) ein weiterer ehemaliger Löwenspieler als Geschäftsführer Sport beim Klub vom Wörthersee.

Am 1. September 2020 hat Wolfgang Schellenberg beim SK Austria Klagenfurt den Posten des NLZ-Leiters übernommen. Zuvor war der 49-Jährige rund zwei Monate als Trainer beim Drittligisten FC Kufstein in Amt und Würden. Nun ist der Burghauser, der ab 8. April 2010 bis 27. September 2010 Trainer beim TSV 1860 Rosenheim war, neben seinem NLZ-Posten auch zum Co-Trainer der ersten Mannschaft aufgestiegen und soll diese Position vorerst bis zum Saisonende innehaben. Schellenberg hat durch sehr gute Arbeit in Klagenfurt weiter auf sich aufmerksam gemacht. Er soll nun den Übergang aus dem Jugendbereich ins Profiteam noch weiter voranbringen. Dazu sagt Sportchef Imhof: „Im öffentlichen Fokus stehen vor allem die Profis. Aber wir arbeiten intensiv da ran, die Strukturen im Jugendbereich zu verbessern, um jungen Spielern den Weg nach oben aufzuzeigen. Wolfgang Schellenberg hat in kurzer Zeit sehr viel bewirkt. Wir sind überzeugt, dass er in dieser zusätzlichen Rolle wertvolle Impulse setzen wird.“ Schellenberg soll in seiner neuen Rolle als Assistent von Pacult mithelfen, den angestrebten Aufstieg in die Bundesliga umzusetzen. dme

Kommentare