Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SBR-Tischtennsspieler geben die rote Laterne ab

Yannik Dütsch hielt den SBR im Rennen. Erlich

Große Freude bei den Verbandsoberliga-Tischtennisherren des SB DJK Rosenheim: mit dem 8:8-Unentschieden beim Spitzenreiter DJK Bad Höhenstadt und dem 9:7 Erfolg beim TTV Vilshofen haben sie nicht nur das Tabellenende verlassen, sondern auch zu den anderen Teams aufgeschlossen

Bad Höhenstadt/Vilshofen – .In der Begegnung beim DJK Bad Höhenstadt lief das SBR-Sextett bis zum 3:5 lange einem Rückstand nach. Zwar gelang anschließend der Ausgleich, doch die Fünfsatzniederlage von Wolfgang Hundhammer gegen Wolfgang Kovacs brachte die Oberbayern wieder in Bedrängnis. Ganz brenzlig wurde es, als auch noch die beiden nächsten Einzel verloren wurden. „Beim Stand von 5:8 gegen uns dachte ich, der erhoffte Punkt ist jetzt weg“, erklärte SBR-Kapitän Hundhammer. Yannick Dütsch hielt das heimische Team mit seinem Fünfsatzerfolg gegen Kristof Freisinberger im Rennen. Dem Erfolgserlebnis ihres Mannschaftskollegen schlossen sich Markus Embacher und das Abschlussdoppel Kim/Loof an, was den 8:8-Endstand bedeutete.

Für den SB DJK Rosenheim punkteten: Doppel: Kim/Loof (2); Einzel: Kim, Dütsch (je 2), Urbancic, Embacher (je 1).

Eine Überraschung gelang dem SBR wenige Stunden später beim Tabellenzweiten TTV Vilshofen mit einem 9:7-Erfolg. Dabei starteten die Rosenheimer nicht gut in die Partie: man verlor alle drei Eingangsdoppel. Auch der SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer musste seine Begegnung im Entscheidungssatz, obwohl er beim Stand von 10:8 noch zwei Matchbälle hatte, abgeben. „Da dachte ich, jetzt können wir das Spiel vergessen“, erklärte er. Was folgte, hatte sogar die Hausherren verblüfft. Der SBR gewann nicht weniger als sechs Spiele in Folge. Nach der 6:4 Führung wurde die Partie ausgeglichener, brachte aber eine 8:7 Führung für das Rosenheimer Sextett mit sich. Das Abschlussdoppel Kim/Loof zeigte keine Nerven und machte in einem spannenden Fünf-Satz-Krimi gegen die Paarung Pytlik/Cizek den Sieg klar.

Für den SB DJK Rosenheim punkteten: Doppel: Kim/Loof (1); Einzel: Kim, Urbancic, Dütsch (je 2), Loof, Embacher (je 1) eg

Kommentare