SBR-Hockey-Damen holen sich Platz eins vor dem Saisonfinale

Brenzlige Szene:Am Ball Lisa Wachenfeld mit Torhüterin Sandra Coutandin, Sarah Göpfert, Mareike Menschick und Carolin Klingenstein. Mosandl

Die Hockey-Damen des SB Rosenheim absolvierten gegen den Münchner SC II ihr vorletztes Punktspiel, nachdem sie eine Woche zuvor bereits den Aufstieg in die zweite Liga festgemacht hatten.

Rosenheim– Die Münchenerinnen, die als Vorletzter der Tabelle noch gegen den Abstieg spielten, reisten verstärkt mit Bundesligaspielerinnen an. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Pia Lengenfelder den SBR mit einem Stechertor in Führung bringen. Auch in der zweiten Halbzeit schenkten sich die Kontrahenten nichts. Zunächst mussten die Sportbund-Damen noch das 1:1 hinnehmen, später führte eine Strafecke zugunsten der Rosenheimerinnen zu einem Siebenmeter, den Lisa Wachenfeld zum 2:1 verwandelte. Dieses Ergebnis konnte durch überragenden Einsatz und Nervenstärke schließlich verteidigt werden. Damit belegen die Damen des SBR nun punktgleich mit dem TSV Mannheim – aber dank des besseren Torverhältnisses – den ersten Tabellenplatz. Das Saisonfinale findet am 16. Februar in Mannheim statt.

Tags zuvor griffen auch die zweiten Damen des SBR zum Hockeyschläger und konnten mit einem 14:2-Sieg gegen den SV Ingolstadt und einem 9:3-Sieg gegen den HLC Rot Weiß München II überzeugen.

Die Herren des SBR zum Tabellenvierten, dem Nürnberger HTC II. Die Rosenheimer gingen durch Michael Weber in Führung, Nürnberg gelang aber noch vor der Pause der Ausgleich. Auch die zweite Halbzeit begann vielversprechend, da der SBR durch Weber und Mathias Häusler zwei Mal in Führung gehen konnte. Diese wurde aber egalisiert und kurz vor Schluss ging Nürnberg erstmals in Nürnberg. Praktisch mit der Schlusssirene fiel das 5:3. Am Samstag um 16 Uhr bestreiten die Herren gegen den TV 48 Schwabach ihr letztes Pflichtspiel in der Wolfgang-Pohle-Halle. re

Kommentare