Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Letztes Saisonspiel in der Gabor-Halle

SBR-Basketballer wollen sich mit einem Heimsieg aus der Saison verabschieden

Miodrag Mirceta traf beim Heimsieg gegen Aschaffenburg alle sieben Versuche von der Drei-Punkte-Linie. Gegen Bamberg wollen sich er und die Mannschaft mit einem Sieg verabschieden.
+
Miodrag Mirceta traf beim Heimsieg gegen Aschaffenburg alle sieben Versuche von der Drei-Punkte-Linie. Gegen Bamberg wollen sich er und die Mannschaft mit einem Sieg verabschieden.

Der Klassenerhalt ist bereits sicher, jetzt wollen die Rosenheim Spartans gegen Bamberg die Saison mit einem Heimsieg beenden.

Rosenheim – Eine lange Corona-Saison geht zu Ende, wenn die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am Sonntag um 16 Uhr zum letzten Saisonspiel die Gäste aus Bamberg in der Gabor-Halle empfangen. Nachdem der Ligaerhalt bereits gesichert ist, wollen die Mulalich-Schützlinge den Aufwärtstrend der letzten Woche in der Play-Down-Runde nochmals bestätigen und sich mit einem Sieg von den heimischen Fans in die Sommerpause verabschieden.

Heimsieg gegen Aschaffenburg als Motivation

Als Motivation soll den Spartans dabei die Partie von letzter Woche an gleicher Stelle dienen: Am vergangenen Samstag hatte man die Gäste aus Aschaffenburg beim klaren 82:62-Erfolg von Beginn an dominiert. Mit 20:6 überrannten die Rosenheimer ihre Gegner dabei im ersten Viertel, und angeführt vom überragenden Kapitän Jguwon Hogges (20 Punkte, 15 Rebounds und 10 Assists) und dem blendend aufgelegten Distanzschützen Miodrag Mirceta (21 Punkte /7 von 7 Dreier) ließen sich die Grünweißen im weiteren Verlauf den erneuten Heimsieg nicht mehr nehmen.

Lesen Sie auch: Chiemgau Baskets verlieren Spitzenspiel vor ausverkauftem Haus in Traunstein

Mannschaft ist zusammengewachsen

Trotz der angesprochenen herausragenden Einzelleistungen zeigte der Start-Ziel-Sieg aber vor allem, dass das Team von Trainer Alen Mulalich auch dank der Erfolgserlebnisse in der Play-Down-Serie in den letzten Wochen immer mehr zusammengewachsen ist: Egal, ob Eigengewächs Emanuel Weymar im Spielaufbau, Severin Weigel und Rooba Shigut beim Rebound oder der wiedergenesene Johannes Raab in der Defensive – alle Akteure trugen entscheidende Teile zum Spielgewinn im Speziellen und zum Ligaerhalt im Allgemeinen bei.

So soll am Sonntag also auf die Pflicht die Kür folgen und die Spartans können gegen Bamberg hoffentlich ein letztes Mal befreit aufspielen und sich den Rosenheimer Basketballfans von ihrer besten Seite präsentieren.aia

Mehr zum Thema

Kommentare