Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Majdancevic: „Wir waren spielbestimmend“

SBC Traunstein verliert mit 0:3 beim Spitzenreiter in Erlbach

Traunsteins Trainer Danijel Majdancevic war trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.
+
Traunsteins Trainer Danijel Majdancevic war trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Obwohl der SB Chiemgau Traunstein in Erlbach mit 0:3 das Nachsehen hatte, war der Trainer Danijel Majdancevic mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Erlbach – Im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga ist der SB Chiemgau Traunstei n trotz der 0:3-Niederlage beim Spitzenreiter in Erlbach weiterhin in einer guten Ausgangsposition. Doch nicht nur das macht SBC-Spielrtrainer Danijel Majdancevic Mut, sondern auch der Auftritt seiner Schützlinge in Erlbach: „Wir waren im Prinzip die spielbestimmende Mannschaft. Die Erlbacher hatten halt drei Torschüsse und die waren alle gleich drin.“

Erste Halbzeit läuft gegen Traunstein

Früh mussten die Traunsteiner den ersten Gegentreffer hinnehmen. David Lobendank brachte den Spitzenreiter nach sieben Minuten in Führung. „Das war eigentlich eine Flanke, dann fällt der Ball leider hinten rein“, bedauert Majdancevic diese Szene. Noch im ersten Durchgang gab es die nächsten schlechten Nachrichten für den SBC: Schon nach 40 Minuten waren die Traunsteiner nur noch zu zehnt. Kapitän Waldemar Daniel sah die rote Karte. Direkt im Anschluss erhöhten die Gasgeber auf 2:0 – wieder war es Lobendank. „Aber selbst in Unterzahl hatten wir ungefähr 65 Prozent Ballbesitz. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, betont Majdancevic. Den Schlusspunkt setzte Johannes Grösslinger kurz vor Schluss, der den Treffer zum 3:0-Endstand erzielte.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Für den SB Chiemgau geht es bereits am morgigen Dienstag (19.45 Uhr) weiter: Da treffen die Schützlinge von Danijel Majdancevic in der Qualifikation zur Verbandspokal-Saison 2022/23 auf den Liga-Konkurrenten SE Freising. Am Freitag um 18 Uhr geht es dann – ebenfalls im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark – gegen den Tabellensiebten TSV Grünwald wieder um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga.re

Mehr zum Thema

Kommentare