Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball

SBC Traunstein im Pokal gegen Freising

Vor seiner nächsten großen Herausforderung steht Fußball-Landesligist SB Chiemgau Traunstein: Die Mannschaft von Spielertrainer Danijel Majdancevic empfängt am heutigen Dienstag um 19.45 Uhr in der zweiten Qualifikationsrunde zum Verbandspokal der Saison 2022/23 den Liga-Konkurrenten SC Eintracht Freising, der den fünften Tabellenplatz einnimmt.

Auch wenn für die Traunsteiner (12. Platz/29 Punkte) letztlich der Klassenerhalt in der Liga die entscheidende Aufgabe ist, stellt Majdancevic vor der Partie im Jakob-Schaumaier-Sportpark klar: „Wir wollen im Pokal weiterkommen.“

Mut gemacht hat dabei sogar eine Niederlage. Die zuletzt so erfolgreichen Kreisstädter mussten sich zwar beim souveränen Landesliga-Tabellenführer SV Erlbach am Wochenende mit 0:3 geschlagen geben, doch nach Ansicht ihres Spielertrainers hatten die Traunsteiner weite Teile des Spiels bestimmt, eher hatte es an der Effizienz und am nötigen Spielglück gehapert.

Gegen Freising „werden wir sicher versuchen, dass wir etwas rotieren können“, weiß Majdancevic darum, weil in der Englischen Woche – am Freitag (18 Uhr) geht’s im Liga-Duell gegen den TSV Grünwald – die Belastung der einzelnen Aktiven gut dosiert werden muss. Zumal die Personallage sich zumindest nicht verschlechtert habe: Zwar müsse man beim ein oder anderen angeschlagenen Spieler „noch schauen, ob es geht“ – doch am Wochenende sei zumindest kein neuer Ausfall hinzugekommen.

In der Liga gab’s in Freising eine 1:3-Niederlage, nun wollen die Traunsteiner den Spieß umdrehen. Ein Wiedersehen gibt es dann noch am vorletzten Landesliga-Spieltag beim Liga-Rückspiel am 14. Mai: Bis dahin wollen die Traunsteiner dann schon den Klassenerhalt sicher haben.who