SB Chiemgau gelingt Coup in Töging: Traunstein knackt mit dem 3:2-Sieg die 40-Punkte-Marke

Der Kapitän trifft zur 2:0-Führung für den SBC: Traunsteins Patrick Schön lässt Tögings Torwart Stefan Leipholz keine Abwehrmöglichkeit.
+
Der Kapitän trifft zur 2:0-Führung für den SBC: Traunsteins Patrick Schön lässt Tögings Torwart Stefan Leipholz keine Abwehrmöglichkeit.

Das war ein dickes Ausrufezeichen! Der SB Chiemgau Traunstein hat am zweiten Spieltag nach dem Re-Start beim ambitionierten FC Töging vor 85 Zuschauern mit 3:2 gewonnen. „Das war stark von uns“, freute sich Rainer Elfinger

Töging– Das war ein dickes Ausrufezeichen! Der SB Chiemgau Traunstein hat am zweiten Spieltag nach dem Re-Start beim ambitionierten FC Töging vor 85 Zuschauern mit 3:2 gewonnen. „Das war stark von uns“, freute sich Rainer Elfinger. „Wir haben diesmal sehr diszipliniert gespielt“, fügte der SBC-Trainer hinzu, „deshalb war der Sieg unter dem Strich auch nicht unverdient.“ Dank des zwölften Saisonerfolgs haben die Traunsteiner nun die wichtige 40-Punkte-Marke erreicht. Sprich: Der Klassenerhalt ist praktisch eingetütet. In der Tabelle kletterte das Team aus der Großen Kreisstadt auch wieder auf Platz vier vor.

Traunsteins junge Innenverteidigung überzeugt

Dabei fehlten den Traunsteinern in Töging neben den angeschlagenen Spielern auch die Stammkräfte Ivan Savric und Maximilian Vogl an, die beide terminlich verhindert waren. Und es sollte gleich in den Anfangsminuten der Partie einen weiteren Rückschlag für die Gäste geben. Bei einem Kopfballduell mit dem Töginger Stürmer Endurance Ighagbon zog sich SBC-Verteidiger Dragisa Topic eine Kopfplatzwunde zu, die genäht werden musste. Für ihn war die Begegnung nach neun Minuten schon wieder zu Ende, während der Töginger mit einem Verband um den Kopf weiterspielen konnte. Elfinger brachte mit Michael Angerer den nächsten Spieler, der erst im Sommer von der U19 zu den Herren aufgerückt war. „Damit hatten wir mit Angerer und Markus Unterhuber die letztjährige U-19-Innenverteidigung auf dem Feld“, hob Elfinger hervor. Und er lobte die beiden ausdrücklich: „Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht.“

Führung durch Galler-Traumtor

Gleich in der ersten Minute hätte der SBC übrigens auch schon in Führung gehen können. Mike Opara setzte sich auf der linken Seite stark durch, verpasste es dann aber im letzten Moment gezielt aufs Tor zu schießen. Opara zog dann auch in der 24. Minute nach einer Vorlage von Kenan Smajlovic ab, doch die SBC-Offensivkraft fand in Tögings Torwart Stefan Leipholz seinen Meister. Die Gäste blieben aber auch in der Folge im Ballbesitz und Christian Wimmer passte auf Julian Galler, der in der Zentrale völlig frei war und einfach mal aus gut 25 Metern abzog – sein wunderbarer Schuss senkte sich genau ins linke Kreuzeck. Das war die Führung für die Traunsteiner (25.).

Auch beim zweiten Traunsteiner Treffer war Opara beteiligt. Bei einem Konter stürmte er erneut auf der linken Seite durch und passte im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Patrick Schön. Der SBC-Kapitän stand in der Mitte völlig allein und brauchte sich praktisch die Ecke zum 2:0 nur noch aussuchen (31.).

Anschlusstreffer noch vor der Halbzeit

Noch vor der Pause gelang der Heimelf der Anschlusstreffer. Töging machte das Spiel schnell: Spielführer Christopher Scott überbrückte das Mittelfeld, passte auf Thomas Breu, der auf die rechte Seite auswich und den Ball scharf nach innen brachte. Dort lauerte Ighagbon, doch bevor der FC-Stürmer an den Ball gelangen konnte, fälschte der eingewechselte Michael Angerer die Kugel bereits unglücklich ins eigene Tor ab.

Nach dem Wechsel wurde der SB Chiemgau übrigens noch ein Stück jünger. Denn mit Patrick Dressl (für Nils Finkenthei) und Finn Gorzel (für Robert Schiller) kamen zwei weitere ehemalige U19-Spieler aufs Feld. „Das ist ja für die Restsaison so auch unser Plan“, betonte Elfinger. „Die jungen Spieler sollen jetzt Landesliga-Minuten bekommen und umso schöner ist es, wenn sie sich am Ende dann auch mit einem Dreier belohnen.“

Bis dahin mussten die Gäste aber noch ein wenig zittern. Denn zunächst gelang den Tögingern der Ausgleich. Razvan Rivis brachte einen Freistoß von der rechten Seite in den SBC-Strafraum, dort stand Daniel Ziegler goldrichtig und ließ SBC-Tormann Marko Kao keine Abwehrchance (51.).

Traunstein wurde für die Leistung belohnt

Die Gäste wurden für ihren couragierten Auftritt dann aber in der 65. Minute belohnt: Der SBC konterte – Opara ließ zunächst seinen Gegenspieler stehen, schaute dann den Tormann aus und machte das 3:2! Die letzten 25 Minuten der Partie war dann noch etwas zittern angesagt. „Töging ist spielerisch schon eine gute Truppe“, betonte Rainer Elfinger. „Aber unser Plan ist aufgegangen.“

FC Töging:Leipholz, Scott, Ighagbon, Breu, Hofmann (ab 46. Rivis), Ziegler, Wallisch (ab 83. Olzok), Bobenstetter, Hefter (ab 83. Daub), Buchner, Karatepe.

SB Chiemgau Traunstein:Kao, Markus Unterhuber, Wimmer, Smajlovic (ab 66. Weixler) Schön (ab 66. König), Opara, Schiller (ab 46. Gorzel), Finkenthei (ab 46. Dressl), Galler, Knauer, Topic (ab 9. Angerer).

Schiedsrichter: Hochrinner (FC Grünthal).

Zuschauer:85.

Tore:0:1 Galler (25.), 0:2 Schön (31.), 1:2 Angerer (45./Eigentor), 2:2 Ziegler (51.), 2:3 Opara (65.). bst

Kommentare