Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Raubling, Feldkirchen und Forsting sind Meister

Saisonende in den Fußball-Ligen: Nur Erlbach rettet Inn/Salzach-Bilanz halbwegs

Meister am letzten Spieltag: Der TV Feldkirchen feiert den Titel in der A-Klasse 1 und die Rückkehr in die Kreisklasse.
+
Meister am letzten Spieltag: Der TV Feldkirchen feiert den Titel in der A-Klasse 1 und die Rückkehr in die Kreisklasse.
  • VonAlexander Hübner
    schließen

Die Saison 2021/22 im heimischen Amateurfußball hat ein Ende genommen. Das sind die Meister, Aufsteiger, Relegations-Teilnehmer und Absteiger im Überblick.

Rosenheim/Mühldorf – Alles in allem war es keine erfolgreiche Saison für die Top-Vereine im Fußball-Kreis Inn/Salzach: 1860 Rosenheim aus der Regionalliga abgestiegen, Wasserburg aus der Bayernliga, Töging und Kastl müssen zurück in die Bezirksliga, und auch für den SB Chiemgau Traunstein und den SB-DJK Rosenheim heißt es noch Zittern um den Klassenerhalt in der Landesliga. Der Aufstieg des SV Erlbach in die Bayernliga ist mehr als ein Trostpflaster, der ESV Freilassing kann über die Relegation noch eine Stufe höher klettern.

Fußball-Kreisklasse 1: Fotos vom Spiel SC Frasdorf - SV Schloßberg-Stephanskirchen vom 22. Mai 2022

Fußball-Kreisklasse 1: Fotos vom Spiel SC Frasdorf - SV Schloßberg-Stephanskirchen vom 22. Mai 2022
Fußball-Kreisklasse 1: Fotos vom Spiel SC Frasdorf - SV Schloßberg-Stephanskirchen vom 22. Mai 2022
Fußball-Kreisklasse 1: Fotos vom Spiel SC Frasdorf - SV Schloßberg-Stephanskirchen vom 22. Mai 2022
Fußball-Kreisklasse 1: Fotos vom Spiel SC Frasdorf - SV Schloßberg-Stephanskirchen vom 22. Mai 2022
Fußball-Kreisklasse 1: Fotos vom Spiel SC Frasdorf - SV Schloßberg-Stephanskirchen vom 22. Mai 2022

Am letzten Spieltag gab es trotzdem jede Menge zu feiern: Der TuS Raubling kehrt nach sechs Jahren in die Bezirksliga zurück, die letzten Meistertitel holten sich der SV Schloßberg (Kreisklasse 1), der TV Feldkirchen (A-Klasse 1), der SV Forsting-Pfaffing (A-Klasse 3) und der TuS Mettenheim (A-Klasse 4).

Regionalliga Bayern

Meister: SpVgg Oberfranken Bayreuth.

Absteiger: FC Memmingen, SV Schalding-Heining, TSV 1860 Rosenheim.

Regionalliga-Gründungsmitglied FC Memmingen ist nach dem 1:3 beim FC Augsburg II zum ersten Mal seit Jahrzehnten nur noch fünftklassig. Wacker Burghausen landete noch auf Platz drei hinter den dominierenden Klubs aus Bayreuth und vom FC Bayern München II. Dem TSV Buchbach muss die Rückrunde zu denken geben, in der nur Absteiger Schalding-Heining weniger Punkte holte.

Bayernliga Süd

Meister: SpVgg Hankofen-Hailing.

Absteiger: TSV 1880 Wasserburg, TSV Schwabmünchen.

Marcel Onwudiwe schoss den SV Donaustauf mit seinem 2:1 in der 87. Minute in Hallbergmoos doch in die Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga. Den TSV 1880 Wasserburg hätte am Ende auch ein Sieg über Türkspor Augsburg nicht mehr vor dem Abstieg gerettet, weil der TSV 65 Dachau seine Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Schwabmünchen erledigte. Die bemerkenswerteste Aufholjagd legte der VfB Hallbergmoos hin: Nach der Hinrunde mit neun Punkten abgeschlagen, war die Elf aus der Flughafen-Gemeinde in der zweiten Saisonhälfte mit 30 Zählern Viertbester und rettete sich in die Relegation. Türkspor Augsburg bleibt als 14. drin, weil der Würzburger FV als 14. in der Bayernliga Nord elf Punkte weniger holte. Den Titel dort holte die DJK Vilzing.

Landesliga Südost

Meister: SV Erlbach.

Absteiger: FC Töging, TSV Kastl

Schlechter hätte es für den SB Chiemgau Traunstein nicht laufen können. Weil die Majdancevic-Elf in Kirchheim mit 1:6 unterging und alle Konkurrenten gewannen, stürzte sie noch vom zehnten Platz in die Relegation ab. Denn gegen die punktgleichen TSV Ampfing (0:3, 0:1) und Kirchheim (2:3, 1:6) hatten die Chiemgauer alle Spiele verloren. Bis zum Brunnthaler 1:0 gegen Kastl waren sogar vier Teams punktgleich – aber auch dann hätte es Traunstein erwischt. Der FC Töging ist letztlich abgestiegen, weil er im November in Holzkirchen wegen einiger (aber zu weniger) Corona-Fälle nicht antrat. Ein schwacher Trost: Auch im direkten Vergleich mit dem SB-DJK Rosenheim (1:3, 1:0) hätte Töging den Kürzeren gezogen.

Bezirksliga Ost

Meister: VfB Forstinning.

Absteiger: SG Reichertsheim-Ramsau/Gars, TSV Bad Endorf, TSV Otterfing.

Die SG RRG hat es in ihrer vierten Bezirksliga-Saison erwischt. Nach der Hinrunde noch Sechster, war die Ausbeute in der zweiten Saisonhälfte mit einem Sieg und fünf Unentschieden einfach zu gering. Dabei fehlte am Ende nur ein Tor – kein eigenes, sondern eins des SV Westerndorf. Hätte der SVW gegen Buchbach II noch den Ausgleich geschafft, hätte sich für die beiden nichts geändert: Buchbach gerettet, Westerndorf in die Relegation – doch wäre dann der SC Baldham-Vaterstetten anstelle der Reichertsheimer abgestiegen. So entschied der direkte Dreier-Vergleich – und in dem lag die SG mit drei Punkten hinter Westerndorf (8) und Baldham (5).

Kreisliga 1

Meister: TuS Raubling.

Absteiger: SV Vogtareuth; Danubius Waldkraiburg (im Herbst zurückgezogen)

Ein Tor hätte auch in Ostermünchen alles (anders) entscheiden können, doch mit dem 0:0 vor mehr als 800 Zuschauern blieb der TuS Raubling Erster und feierte nach sechs Jahren die Rückkehr in die Bezirksliga. Für den SVO reichte das immerhin zu Platz zwei und der Chance, gegen die SG Schönau den Aufstieg doch noch zu schaffen. Der ASV Au zog im direkten Vergleich mit Ostermünchen (1:2, 0:3) den Kürzeren. Herbstmeister Prien nahm sich mit einem 1:2 beim Rückrunden-Senkrechtstarter Bad Aibling selbst aus dem Aufstiegsrennen. Im Tabellenkeller erledigte der SV Vogtareuth mit dem 2:1 gegen BiH Rosenheim seine Pflichtaufgabe – und steigt doch ab, weil Andreas Kogler den SV Pang mit seinem 1:1 in Emmering in die Relegation rettete.

Kreisliga 2

Meister: TSV Peterskirchen.

Absteiger: TSV Waging, FC Töging II.

Am Tabellenende blieb alles beim alten, weil keiner der vier Nachzügler auch nur einen Punkt ergatterte. Der TSV Waging wäre auch ohne das 0:1 des FC Hammerau in der Nachspielzeit abgestiegen, weil der direkte Vergleich mit der Perach/Winhöring gegen die „Seerosen“ sprach. Die katastrophale Hinrunde (fünf Punkte) ließ sich nicht mehr wettmachen. Die SG Perach/ Winhöring holte in der Rückrunde nur einen Sieg (5:3 gegen Töging II).

Kreisklasse 1

Meister: SV Schloßberg-Stephanskirchen.

Absteiger: TSV Neubeuern, WSV Samerberg.

Es wurde eine Zitterpartie für den SVS, der aber Tim Schreffls 1:0 in Frasdorf über die Zeit brachte. Ein Remis hätte die SpVgg Pittenhart zum Meister gemacht, die in Samerberg souverän siegte. Ein Drama lieferten sich vor mehr als 300 Zuschauern die Abstiegskandidaten Riedering und Neubeuern: Die Gäste, die in der Rückrunde noch nicht gewonnen hatten, führten schnell mit 2:0, doch drehte Riedering das Spiel in den letzten zehn Minuten – das war der Abstieg für Neubeuern!

Kreisklasse 2

Meister: DJK-SV Edling.

Absteiger: TSV Babensham, Croatia Rosenheim.

Der SV-DJK Kolbermoor machte mit einem 2:0 in Maitenbeth die Relegation perfekt – dort geht es gegen den SV Pang! Am anderen Ende der Tabelle musste der direkte Vergleich zwischen gleich drei Mannschaften entscheiden. Der TuS Großkarolinenfeld bleibt mit acht Punkten gegen die beiden Rivalen drin, Oberndorf geht mit fünf Zählern in die Relegation, und Babensham muss mit zwei Pünktchen absteigen. Den Ausschlag gab der Oberndorfer 2:2-Ausgleich in Großkarolinenfeld in der Nachspielzeit, der den TSV Babensham in die A-Klasse stürzte und dem SVO zugleich die Relegation sicherte. Ramerberg und Wasserburg II konnten sich retten.

Kreisklasse 3

Meister: SV Aschau/Inn.

Absteiger: TuS Alztal Garching.

Das 2:2 gegen den Lokalrivalen aus Neumarkt war zu wenig für den SV Oberbergkirchen, um die Abstiegsrelegation zu vermeiden. Dort wartet mit Fridolfing der wohl dickste Brocken. Der direkte Vergleich (2:0, 2:2) sprach für den FC Mühldorf, der sich trotz eines 1:2 in Neuötting rettete.

Kreisklasse 4

Meister: SC Vachendorf.

Absteiger: TSV Heiligkreuz, TSV Altenmarkt.

TSV Heiligkreuz heißt der zweite Absteiger – das 1:1 beim direkten Konkurrenten in Traunstein war zu wenig. Nur ein Sieg hätte den Trostbergern gereicht. Der SB Chiemgau Traunstein geht nun mit zwei Mannschaften in die Relegation – um den Klassenerhalt in der Landesliga und der Kreisklasse.

A-Klasse 1

Meister: TV Feldkirchen.

Absteiger: ASV Großholzhausen II; SB-DJK Rosenheim II (im Herbst zurückgezogen)

Erst Zitterpartie, dann Punktlandung. Nachdem die vermutlich verkaterte „Zweite“ von Kreisliga-Meister TuS Raubling schon vor dem Anpfiff in Rosenheim passte, brauchte der TV Feldkirchen gegen Bad Feilnbach mindestens einen Punkt, um Platz eins zu behaupten. Zur Pause führten die Mangfalltaler unter den Augen der Konkurrenz von Türkspor mit 2:0, mussten am Ende aber eine Viertelstunde lang das Remis verteidigen, ehe der Titel feststand.

A-Klasse 2

Meister: TSV Bergen.

Absteiger: TSV Breitbrunn-Gstadt, SV Erlstätt.

Die SG Chieming/Grabenstätt behauptete ihren Vorsprung auf Herbstmeister SV Unterwössen und darf in der Relegation um den Aufstieg in die Kreisklasse spielen. Der ASV Grassau machte mit einem 4:0 in Erlstätt den Klassenerhalt klar – doch Breitbrunn verspielte in Aschau selbst alle Chancen.

A-Klasse 3

Meister: SV Forsting-Pfaffing.

Absteiger: SV Ostermünchen II, TSV Eiselfing II.

Der SV Forsting-Pfaffing ließ beim 3:0 gegen Halfing nichts mehr anbrennen und sicherte sich nach sechs Jahren die Rückkehr in die Kreisklasse. Die zweite Mannschaft der SG Reichertsheim-Ramsau/Gars muss es in der Relegation versuchen – da, wo die Bezirksliga-Elf jetzt gerne spielen würde...

A-Klasse 4

Meister: TuS Mettenheim.

Absteiger: TSV Obertaufkirchen, SV Hirten.

Mit einem 6:0 sorgte der TuS schnell für klare Verhältnisse und kehrt nach dem Abbruch-Abstieg vor einem Jahr in die Kreisklasse zurück. Der SV Schwindegg muss nun durch die Relegations-Mühle.

A-Klasse 5

Meister: TSV Schnaitsee.

Absteiger: FC Traunreut.

18 Jahre musste der TSV Schnaitsee auf die Rückkehr in die Kreisklasse warten – entsprechend groß fielen die Feierlichkeiten unter dem Fernsehturm aus.

A-Klasse 6

Meister: SV Kirchanschöring II.

Absteiger: BSC Surheim II, SV Taching/See.

Zwei Mannschaften mit mehr als 100 Toren, mit nur zwei Niederlagen in 26 Spielen – doch nur eine kann (erstmal) aufsteigen. Aber in dieser Form ist der TSV Fridolfing in der Relegation der Favorit.

B-Klassen

Meister: TSV Bad Endorf, SV Bruckmühl II, SpVgg Jettenbach, SK Waldkraiburg, SV Linde Tacherting II, SG Schönau II.

Weitere Aufsteiger: FV Oberaudorf, FT Rosenheim, SV Höslwang, VfL Waldkraiburg II, SG Tüßling/Teising II, SV Surberg.

Absteiger: TSV Neubeuern II, SV Nußdorf/Inn II, Fortuna Rosenheim, SC Pullach 03, FC Maitenbeth II, SpVgg Pittenhart II, SV Weidenbach II, SVG Burgkirchen II, TSV Taufkirchen II, FC Hammerau II, TSV Bad Reichenhall II.

Die SpVgg Jettenbach holte den nötigen Punkt, um sich dank des besseren direkten Vergleichs mit dem SV Höslwang (1:2, 3:1) nach dem Aufstieg auch den Titel in der Gruppe 3 zu sichern. Die SG Schönau II behauptete in Gruppe 6 den Vorsprung auf den SV Surberg – doch als Mitaufsteiger wird der es verschmerzen können. Den letzten Aufstiegsplatz sicherte sich die zweite Mannschaft der SG Tüßling/Teising, die in der Gruppe 5 Heiligkreuz II verdrängte. Die zweitbeste Bilanz im ganzen Kreis hat die zweite Mannschaft des TSV Bad Endorf II: 22 Siege, ein Remis und nur eine Niederlage in 24 Spielen.

C-Klassen

Meister: TuS Brannenburg II, SV Bruckmühl III, SV Schechen II, SG SpVgg Zangberg II/TSV Ampfing III, SG Kirchweidach/Halsbach II, TSV Trostberg, SV Ruhpolding II, TSV Waging II.

Weitere Aufsteiger: SV Söchtenau-Krottenmühl II, Türkspor Rosenheim II, SV Amerang II, FC Mühldorf III, FC Mühldorf II, TSV Palling II, SG Grabenstätt/Chieming, BGL International Freilassing.

Die zweite Mannschaft der SG Kirchweidach/Halsbach blieb als einzige im ganzen Fußball-Kreis die Saison über ungeschlagen – und musste auf den Titel trotzdem bis zum letzten Spieltag warten. Nur zwei Unentschieden trüben die sonst makellose Bilanz aus 22 Spielen.

Mehr zum Thema

Kommentare