Saisonabbruch bei den Handballern

Die VfL Handball-Damenmannschaftbeim Mannschaftsfoto vor der Saison 2019/2020.

Wadkraiburg – Eigentlich wollten die Waldkraiburger Handballer Anfang April ihre Saison sportlich beenden.

Bekanntlich kam es aber seit dem Ausbruch der Corona-Krise im Land anders. Neben der 1. und 2. Handball-Bundesliga und den vier 3. Ligen, hat auch der Bayerische Handball-Verband beschlossen, die Saison abzubrechen und nicht weiter zu spielen.

Der Abbruch hat für die Wertung der Saison als Folge, dass sich die Abschlussplatzierungen aufgrund einer Quotientenregelung ergeben hat. Es gibt Aufsteiger, aber keine sportlichen Absteiger, weswegen die erste Herrenmannschaft trotz des letzten Tabellenplatzes in der Bezirksoberliga Altbayern bleiben darf.

„Darüber sind wir natürlich sehr erleichtert, wohlwissend, dass wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft wahrscheinlich nicht mehr geschafft hätten. Deswegen nehmen wir diese Entscheidung vom BHV demütig an“, so Abteilungsleiter Fritz Stamp. Intern ist in einer jüngsten Sitzung beschlossen worden, auch in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga antreten zu wollen. Das Trainerteam und die Verantwortlichen werden die richtigen Schlüsse aus der abgelaufenen Saison ziehen und sich jetzt mit der Kaderplanung für die neue Runde auseinandersetzen.

Die Damen haben nach dem Abbruch der Saison ihr bislang bestes Ergebnis der Vereinsgeschichte eingefahren. Mit einem hervorragenden dritten Platz in der Bezirksliga Altbayern, beendeten die Mädels die Spielzeit 2019/2020 (wäre auch ohne Abbruch geschafft worden). Trainer Axel Selent und der Verein kann stolz auf die Leistung und das Erreichte der Frauen sein, da diese meist nur mit ein oder zwei Auswechselspielerinnen zu den Spielen antreten konnten. Auch das die halbe Mannschaft aus Spielerinnen der A-Jugend bestand, die ein Doppelspielrecht besitzen, muss man hervorheben, da diese teilweise zweimal am Wochenende ihre Leistung abrufen mussten. Für die neue Saison kann das Trainerteam, voraussichtlich mit allen Spielerinnen der letzten Saison planen.

In der zweiten Mannschaft konnte man im Gegensatz zur letzten Spielzeit auch einige Erfolge feiern. Mit dem achten Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost kann Trainer Sebastian Ertl sehr zufrieden sein, da wie bei den Damen auch bei den Herren 2, oft die Hälfte der Mannschaft aus A-Jugendspielern bestand. Die Doppelspielberechtigten, die in ihrem ersten Jahr bei den Erwachsenen antreten durften, konnten in den meisten Spielen, einiges von ihrem Können zeigen.

Auch in der Jugend konnte man nach Abschluss der Spielzeit gute Ergebnisse einfahren. Die weibliche A-Jugend erreichte in der Bezirksoberliga den zweiten Platz und feiert damit die Vizemeisterschaft. Die männliche A-Jugend machte es in der Bezirksliga, den Mädels nach und wurde auch hervorragender Zweiter in ihrer Gruppe. Für die nächste Saison planen die Verantwortlichen die Nachwuchsspieler/-innen vermehrt im Erwachsenenbereich zu integrieren und einzusetzen.

Wann aber die neue Saison beginnt ist noch ungewiss. Die Verantwortlichen hoffen aber, dass sie zu mindestens bald den Trainingsbetrieb, vorerst in kleinen Gruppen mit individuellem Training im Freien, starten können.

Nicht versäumen will der Verein, trotz des abrupten Saisonendes, ein großes Dankeschön an viele Menschen im Umfeld zu richten. An die etlichen ehrenamtlichen Helfer, Freiwilligen bei unseren vielen Veranstaltungen, an die Trainer und Betreuer aller Mannschaften, Sponsoren und die Zuschauer. Ohne diese vielen Menschen wäre auch in diesem Jahr an einen geordneten Spielbetrieb nicht zu denken gewesen. Dafür können wir gar nicht oft genug Danke sagen. Bleiben Sie alle bitte gesund, bleiben Sie uns treu. Wir freuen uns jetzt schon Euch alle, hoffentlich schon bald wiederzusehen. hk

Kommentare