Ruhpoldinger Mario Linner ist bayerischer Schülermeister

Zwei Mannschaften der Region 3standen beim Teamspringen auf dem Podest:Rang zwei belegten Lukas Holzer, Joni Gräbert und Felix Brieden (von links), den Sieg sicherten sich Elias Malcher, Julius Borgenheimer und Dani Gstatter.

Kräftig investiert wurde am Stützpunkt Oberstdorf in die Skisprung-Anlagen. Nicht nur die große Tournee-Schanze zur WM 2021, sondern auch die Kinder- und Schülerschanzen stehen den jungen Athleten zu Trainings- und Wettkampfzwecken zur Verfügung. So konnte jetzt trotz sehr warmer Witterung auf der 60-Meter-Schanze die bayerische Schülermeisterschaft durchgeführt werden.

Oberstdorf– Die Springer der S14/S15 waren eine Woche zuvor im Skisprung-Mekka Planica in Slowenien auf den Schanzen HS 100 und HS 80 zum Training und waren somit bestens für die Titelkämpfe vorbereitet. Eine künstlich gekühlte Eisspur in Oberstdorf sorgte dafür, dass die Schüler-Springer die aggressive Anfahrtsposition durch den Radius zum Schanzentisch einnehmen konnten und somit Weiten an den K-Punkt sicher absolvierten.

Chiemgauer Erfolg im Teamspringen

Die beiden Tage starteten mit einem Flutlichtspringen im Teambewerb. Die Region 3 (Chiemgau/Inngau) im Bayerischen Skiverband stellt hier die meisten Nachwuchsspringer und konnte fünf Mannschaften an den Start bringen. Der Sieg ging an das Team 1 mit Dani Gstatter, Elias Malcher (beide SC Ruhpolding) und Julius Borgenheimer (SK Berchtesgaden). Zweiter wurde das junge Team 2 aus Oberaudorf mit Lukas Holzer, Jonathan Gräbert und Felix Brieden. Der dritte Rang ging an die Sportler aus Oberstdorf. Auf den achten Platz sprangen mit Team 5 Sara Johannsen und Elias Holzer vom WSV Oberaudorf sowie Leon Michels vom WSV Kiefersfelden. Leon-hard Berninger vom WSV Kiefersfelden startete mit Team 4 und kam auf Rang elf.

Am zweiten Tag stand das Einzelspringen bei Traumwetter, aber hohen Temperaturen an. Der Aufsprunghang wurde durch die Helfer des SC Oberstdorf mit Brezensalz präpariert – der komplette Wettkampf ging ohne einen einzigen Sturz über die Bühne.

Perfekter Tag für Mario Linner

Einen perfekten Tag erwischte dabei Mario Linner (SC Ruhpolding), der als Jahrgang 2008 beim älteren Jahrgang 2007 mitgewertet wurde. Er siegte mit zwei Glanzsprüngen im Spezialspringen und verließ die Arena als neuer bayerischer Schülermeister. Zweiter wurde Bastian Schmid (Rastbüchl) vor Jonathan Gräbert (Oberaudorf). Haile Göpfert als Siebter und Lukas Speicher als Zehnter (beide WSV Reit im Winkl) holten sehr gute Platzierungen.

Im Jahrgang 2005/2006 siegte David Gruber (WSV Rastbüchl) vor Elias Malcher (SC Ruhpolding) und Julius Borgenheimer (SK Berchtesgaden). Dani Gstatter kam auf den fünften Rang. Für die Region 3 sprang Sara Johannsen (Oberaudorf) noch zur Vizemeisterschaft bei den Mädchen.

Jonathan Gräbert siegt in der Kombination

Bei den bayerischen Meisterschaften in der Nordischen Kombination wurden die Titel bei extrem tiefen Schneeverhältnissen vergeben. Jonathan Gräbert wurde bayerischer Meister in der S12/S13 vor Felix Brieden (beide Oberaudorf). Mario Linner landete auf Rang fünf und Haile Göpfert auf Rang acht. Sara Johannsen wurde auch in der Nordischen Kombination Vizemeisterin. In der Schülerklasse S14/S15 konnte sich Julius Borgenheimer über Rang zwei freuen, Dani Gstatter wurde Vierter. Der Sieg ging an Consti Müller (Oberstdorf). fb

Kommentare