Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1:7-Niederlage im Hinspiel

Rückrundenstart in der Bezirksliga: Raubling möchte gegen Dorfen Revanche nehmen

Valentin Schöffel ist mit dem TuS Raubling seit vier Spielen unbesiegt.
+
Valentin Schöffel ist mit dem TuS Raubling seit vier Spielen unbesiegt.

Auf den TuS Raubling wartet zum Rückrundenauftakt die Chance, Revanche zunehmen. 1:7 musste sich der Aufsteiger im Hinspiel gegen Dorfen geschlagen geben, nun sind die Vorzeichen aber andere.

Raubling – Rückrundenstart in der Fußball-Bezirksliga Ost: Bereits am Freitagabend empfängt der TuS Raubling den TSV Dorfen. Die Raublinger haben als Aufsteiger eine starke Hinrunde gespielt und stehen auf Rang sechs der Tabelle. Dabei lief der Saisonstart alles andere als gut. Am ersten Spieltag setzte es eine 1:7- Niederlage beim TSV Dorfen, der nun in Raubling zu Gast ist. Die Voraussetzungen sind aber andere als am ersten Spieltag: Damals musste der TuS als Aufsteiger zu einer gestandenen Bezirksligamannschaft, jetzt steht Raubling sogar zwei Plätze vor den Dorfenern, bei denen Trainer Christoph Deißenböck aufgrund immer stärker werdender Bandscheibenbeschwerden sein Amt zur Verfügung gestellt hat und nun erst einmal seine gesundheitlichen Schwierigkeiten in den Griff bekommen will. Zunächst wird der Posten intern besetzt, Armin Feckl hatte als Co-Trainer schon einmal für den erkrankten Deißenböck die Mannschaft betreut.

Lesen Sie auch: Raubling rockt die Bezirksliga: „Das hätte vor der Saison keiner erwartet“

Seit vier Spielen ohne Niederlage

Raubling wurde zum Ende der Hinrunde immer stärker und ist seit vier Spielen ungeschlagen. Anders sieht es bei den Gästen aus, zuletzt verlor man drei Begegnungen in Folge. Ein besonderes Auge muss die Defensive des TuS auf Gerhard Thalmaier legen, der bereits neun Treffer erzielen konnte. Der Einsatz des Stürmers ist aber noch fraglich, nachdem er in den letzten beiden Spielen ausfiel. Mit einem Sieg kann sich der TuS Raubling weiter im oberen Tabellenmittelfeld festsetzen und sogar auf einen Aufstiegsrang schielen. Zu erwarten ist ein Duell auf Augenhöhe,hay

Mehr zum Thema

Kommentare